15 Geheimnisse, wie du einen luftig-lockeren Biskuit bekommst

15 Geheimnisse, wie du einen luftig-lockeren Biskuit bekommst

Nr. 1: Temperatur der Zutaten

Alle Zutaten für den Biskuitteig müssen gleiche Temperatur haben. Je niedriger die Temperatur, desto besser. Gleiches gilt für die Schüssel, in der der Biskuit zubereitet  wird.

Nr. 2: Mehl sieben

Siebe das Mehl mehrmals durch ein Sieb, damit es mit Sauerstoff angereichert ist und der Teig locker wird.

Nr. 3: Sorgfältige Ei Trennung

Trenne das Eiweiß vom Eigelb. Für den guten Eischnee darf kein Eigelb dabei sein.

Nr. 4: Eiweiß kühl aufschlagen

Während du das Mehl durchsiebst, stelle die Eiweiße in den Kühlschrank. In gekühltem Zustand lassen sie sich besser aufschlagen.
Eiweiß kühl aufschlagen
Eiweiß kühl aufschlagen

Nr. 5: Schüssel für die Eiweiße

Die Schüssel, in der du die Eiweiße aufschlägst, muss fettfrei sein. Du kannst sie mit einem Papiertuch fettfrei wischen oder noch zusätzlich mit Essig oder Zitronensaft befeuchten, um die Oberfläche besser zu entfetten.

Nr. 6: Die Reihenfolge der Zutaten

Damit dein Biskuit locker wird, solltest du auf jeden Fall die Reihenfolge der Zutaten bei der Zubereitung beachten.

Nr. 7: Nicht lange mischen

Um zu verhindern, dass die lockere Masse zusammenfällt, darfst du die vorbereitete Masse nicht zu lange rühren. Dadurch wird dein Kuchen nicht luftig und locker.

Nr. 8: Ofentemperatur

Der Ofen muss vorgeheizt (180 Grad) werden. Der fertige Biskuitteig darf nicht lange stehen, deswegen sorge dafür, dass der Ofen bereits aufgewärmt ist, sobald der Teig fertig ist.
Der fertige Biskuitteig darf nicht lange stehen
Der fertige Biskuitteig darf nicht lange stehen

Nr. 9: Währen des Backens

Die ersten 20-25 Minuten darfst du die Ofentür nicht öffnen, sonst wird der Teig in sich zusammenfallen. Ein fertig gebackener Biskuit schrumpft zusammen, daran kannst du es erkennen, ob dein Kuchen fertig ist.

Nr. 10: Arbeite sorgfältig

Hole den fertigen Kuchen sehr vorsichtig aus der Form raus, da er sonst seine Leichtigkeit verliert. Damit der Biskuit beim Tränken mit Sirup nicht matschig wird und beim Schneiden nicht bröselt, lasse ihn abkühlen. Du kannst ihn mit einem Papiertuch abdecken und 8-12 Stunden bei Raumtemperatur stehen lassen.

Nr. 11: Biskuit schnell abkühlen

Wenn du den Biskuit schnell weiter verarbeiten möchstest, kannst du ihn 2 Stunden lang bei Raumtemperatur abkühlen lassen und dann für 2 Stunden in den Kühlschrank oder für eine halbe Stunde in den Gefrierschrank legen.
Biskuit schnell abkühlen
Biskuit schnell abkühlen

Nr. 12: Biskuit aufbewahren

Wenn du den Biskuit im Voraus backst und später verarbeiten möchtest, kannst du ihn für mehrere Tage im Kühlschrank oder im Gefrierschrank ( hier kann er bis zu einem Monat aufbewahrt werden ) aufbewahren. Dafür wickelst du den Biskuit in Alufolie ein. Zum Auftauen lege den Biskuitboden in den Kühlschrank.

Nr. 13: Biskuit Tortenboden durchschneiden

Den Biskuit kannst du mit einem Tortenmesser, Zwirnsfaden, Tortenring Schneidehilfe oder einem Schneidedraht, wo du die Dicke vom Biskuit einstellen kannst, durschneiden.
Biskuit Tortenboden durchschneiden
Biskuit Tortenboden durchschneiden

Nr. 14: So wird der Biskuit dunkler

Du brauchst einen dunklen Biskuitboden für Schwarzwälder Kirschtorte oder Bananentorte – dann mische Kakao mit in das Mehl oder Speisestärke bei.

Nr. 15: Unterschiedliche Füllung

Den Biskuit kannst du mit verschiedenen Beeren und Obst wie z.B. Himbeeren, Kirschen, Ananas, Kiwi, Bananen, Erdbeeren, Pfirsichen u.a. und Creme aus Milchmädchen, Joghurt, Quark, Sahne, Karamell, Schokolade füllen.

x

Lost Password

Wir nutzen Cookies um deine Nutzererfahrung auf unserer Website zu verbessern Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen