Essbare Blumen in der Küche verwenden

Essbare Blumen in der Küche verwenden

Kann man die Blumen wirklich essen?

Schon einmal daran gedacht, dass man Blumen essen kann, anstatt sie in eine Vase zu stellen? Es gibt köstliche Blumen, die man in Rezepten verwenden kann.

Blumen sind eine tolle Dekoration für jedes Gericht und können auch eine der Zutaten für Salate, Marmeladen, Saucen, verschiedener Getränke und Sandwiches sein. Blumen können in Eisformen gelegt, mit Wasser gefüllt und eingefroren werden – so erhält man eine originelle Dekoration für einen Cocktail.

Die Königin der Blumen – die Rose

Das Essen der duftenden Blütenblätter von Rosen ist für uns nicht mehr neu. Rosen werden oft zur Herstellung von Marmeladen, zum Verzieren von Desserts, Eis und Salaten verwendet. Übrigens, die dunkleren Rosensorten sind aromatischer als die helleren Sorten. Rosenblüten eignen sich auch für die Zubereitung von Tee und für die Dekoration von Kuchen.

Die schöne elegante Orchidee

Diese Blume ist so schön, edel und anmutig wie eine Rose. Orchideen werden kandiert und als Deko in Desserts und Obstsalaten verwendet. In Frankreich werden Käse und Trüffel mit Orchideen serviert.

Ringelblume, Nelke, Kapuzinerkresse

Diese Blüten sind nicht nur sehr schön, sondern auch angenehm im Geschmack. Sie haben einen pikanten und würzigen Geschmack.

Blüten von Rucola, Basilikum und Knoblauch

Blüten von Rucola, Basilikum, Zwiebel, Knoblauch, Koriander, Dill, Fenchel, Oregano, Rosmarin, Salbei, Thymian und Safran. Das Aroma und der Geschmack dieser Blüten ähnelt den entsprechenden Blättern, die uns im Gebrauch vertrauter sind.

Feld-Kornblume, Kamille, Löwenzahn, Klee

Die Blüten der Kornblumen sind essbar, doch die Blätter werden nicht verwendet, da sie Bitterstoffe und Gerbstoffe enthalten und somit in der Küche keinen Gebrauch finden.

Kamille ist eine beliebte und gesunde Zusatz zu Tee sowie anderen Getränken.

Löwenzahn kann roh gegessen werden, seine jungen Blüten haben einen delikaten Geschmack.

Mit Löwenzahn kann Tee und Pesto zubereitet werden. Am häufigsten wird der Löwenzahn für die Herstellung von Marmelade, Wein und Gelee verwendet.

Süß schmeckende Kleeblüten haben auch einen leichten Lakritzgeschmack.

Die Blüten der Zitrusfrüchte, Aprikosen, Pfirsichen und Apfel sind ebenfalls essbar

Zitronen-, Orangen-, Grapefruitblüten haben einen süßen Geschmack und riechen angenehm und schwach. Sie sind eine hervorragende Ergänzung zu verschiedenen Salaten, Desserts, Eiscreme und Getränken, denn sie färben das Wasser orange.

Kürbis, Zucchini und Radieschenblüten

Kürbis- und Zucchiniblüten sind in Salaten sehr beliebt, sie werden auch oft mit Fleisch oder Gemüse gefüllt und gebacken. Die Staubgefäße und stacheligen Blätter sollten vor dem Kochen entfernt werden. Diese Blüten sind nicht so duftend wie Radieschenblüten, die einen deutlich pfeffrigen Geruch haben.

Veilchen, Stiefmütterchen, Sonnenblumen

Veilchen und Stiefmütterchen schmecken mild und werden sehr oft zum Dekorieren von Salaten, Fruchtdesserts, Getränken und sogar Pasta verwendet. Nicht nur die Blütenblätter der Sonnenblume sind essbar auch ihr Stiel und die Blätter. Der Stiel ähnelt im Geschmack den Artischocken.

Chrysantheme, Gänseblümchen, Lilie und Zichorie

Diese Blüten sind bitter (die Lilien sind auch würzig), nicht die angenehmsten im Geschmack, aber toll zur Dekoration, und die Zichorienblüten sind prima zum Einlegen.

Akazie

Blüten der weißen und gelben Akazie macht sich prima in Salaten und Pasteten. Man kann sie in Marmelade kochen oder in Teigmasse backen.

Borretsch (Gurkengras)

Diese Blüten haben einen Gurkengeschmack. Die lilafarbenen Blüten können als Garnitur in Limonaden, Punch, kalten Suppen und Aufläufen verwendet werden. Borretsch ist ideal zu Kohl- und Gurkengerichten.

Fuchsie, Gladiolen, Lavendel, Flieder, Geranien

All diese Blumen sind extrem hell und schön, was jedes Gericht unweigerlich attraktiv und originell macht.

Fuchsien können mit einem Salat serviert werden, und Gladiolen können auch gefüllt werden. Lavendel ist eine duftende und würzige Blume, die nach Kampfer schmeckt. Lavendel passt gut zu Schokoladendesserts, Eiscreme und Tee.

Flieder hat einen würzigen Geschmack und kann für Eis und Marmelade verwendet werden. Geranienblüten können auf Süßspeisen gestreut werden oder die gebackenen Früchten aromatisieren.

Blüten von Minze, Monarda und Jasmin

Blüten von Minze, Monarda, Jasmin, Kerbel, Ysop Anis, Zitronenverbene, Malve (Eibisch), Hibiskus, Holunder. Sowohl die Blüten als auch die Blätter der Minze haben einen angenehmen Duft. Die roten Monarda-Blüten haben den gleichen Duft.

Kerbel-Blüten haben einen feinen Geschmack und Anis-Duft, die gleichen Eigenschaften hat der Anis-Hyssop.

Ideal für Tee und Desserts sind die Blüten der Zitronenverbene – diese hübschen weißen Blüten erinnern sehr an den Zitronengeschmack.

Auch Malve (Eibisch), Hibiskus oder Holunderblüten kann mit in den Tee gegeben werden. Holunderblüten eignen sich aufgrund ihres säuerlichen Geschmacks gut in Limonaden und Weinsaucen, während Hibiskus eine farbenfrohe Dekoration für Cocktails oder Sekt sein kann.

Welche Blumen darf man nicht essen?

Verzehr dieser Blumen ist schädlich für die Gesundheit: Tomaten- und Kartoffelblumen, Topfveilchen (violettblühende Senpolia), Hortensien, Maiglöckchen, Narzissen, Platterbse, Chyna, Rhododendron, Milchkraut, Amadeus, Nieswurz, Goldregen, Glyzinie, Brugmansia, Butterblumen, Oleander, Eisenhut, Tollkirsche, Schierling, Europäische Birkenrinde, Alterslose, Purpur-Fingerhut.

Einige Tipps

Das Wichtigste bei der Auswahl der Blumen ist es, darauf zu achten, dass die Blumen tatsächlich essbar und nicht giftig, sowie nicht mit irgendwelchen schädlichen Substanzen behandelt sind.

Am besten ist es, wenn man Blumen verwendet, die man auch selber gepflanzt hat.

Die Blüten sollten vor dem Verzehr gründlich gewaschen werden.

Bevor man die Blume im Essen verwendet, sollte zuerst ein Blütenblatt probiert werden um zu entscheiden, ob es wirklich zum Gericht passt. Allergiker sollten auf den Verzehr der Blüten verzichten.

Scroll to Top