Ausgefallene Kuchenideen – ein besonderer Nachtisch

Ausgefallene Kuchenideen - ein besonderer Nachtisch

Bitte Beitrag bewerten

0 Sterne von 0 Stimmen

Ob nach dem Essen oder in einer entspannten Runde mit Familie und Freunden: Kuchen ist eine ziemlich beliebte Süßspeise. Wie ihr sicher wisst, gibt es die verschiedensten Rezepte für diese Leckerei. Einige davon sind weitverbreitet und gehören zum Standardrepertoire eines jeden Hobbykochs bzw. Hobbybäckers. Hin und wieder lohnt es sich jedoch für euch und eure Geschmacksnerven, im wahrsten Sinne des Wortes über den Tellerrand zu schauen. Wir liefern euch Ideen für außergewöhnliche Kuchen und ein besonderes Erlebnis für euch und eure Gäste.

Kuchen – Ein besonderer Nachtisch

Kuchen ist aus verschiedenen Gründen ein besonderer Nachtisch. Das haben viele von euch sicherlich bereits im Kindheitsalter gelernt. Zu diesen Aspekten gehören unter anderem:

  • der Spaß an der Zubereitung,
  • die Vielzahl der Möglichkeiten, die es gibt,
  • sowie die Verbindung mit besonderen Anlässen.

Spaß an der Zubereitung

Zunächst einmal kann die Zubereitung richtig viel Spaß machen. So, wie es Hobbyköche gibt oder das Grillen für viele Menschen eine großartige Freizeitbeschäftigung bietet, kann das Backen eine Aktivität sein, der ihr mit viel Leidenschaft nachgeht.

Am Anfang richtet ihr euch dabei sicherlich nach einfachen Rezepten und habt vielleicht hier und da sogar ein bisschen Mühe bei der Umsetzung – je nachdem wie viel ihr euch mit dem Thema schon beschäftigt habt.

Mit der Zeit werdet ihr jedoch immer besser und könnt Ausgefalleneres oder sogar tolle Eigenkreationen ausprobieren. Die ersten gelungenen Ergebnisse präsentiert ihr dann sicherlich stolz eurem Freundeskreis oder eurer Familie, um ein hoffentlich gutes Feedback zu bekommen.

Vielleicht findet ihr über das Backen sogar neue Kontakte oder Bekannte, die die Begeisterung für das Hobby teilen. Unter anderem funktioniert das über Social Media. Bei Instagram zum Beispiel findet ihr unter dem Hashtag „#backen“ eine siebenstellige Zahl von Ergebnissen. Ähnliche oder gleiche Interessen helfen immer dabei, eine Basis für eine mögliche Freundschaft zu schaffen.

Spaß an der Zubereitung vom Kuchen

Vielfältigkeit

Natürlich gibt es beim Thema Kuchen gleichzeitig eine unglaubliche Vielfältigkeit. Das zeigt allein das Thema dieses Artikels. Ihr werdet merken, dass die kreativen Ideen sicherlich an der ein oder anderen Stelle über das hinausgehen, was ihr bisher so kanntet.

Durch diese Vielseitigkeit gibt es immer wieder Neues zu entdecken, selbst wenn es dann und wann vielleicht nur kleine Details sind. Gerade im kulinarischen Bereich, wo es vor allem auf Genuss ankommt, kann das besonderen Spaß machen.

Zusätzlich passen einige Kuchensorten gut zu bestimmten Jahreszeiten, was sie noch einmal mehr zu etwas Besonderem macht. Dieser Umstand hängt immer ein wenig mit der Reifezeit der Zutaten zusammen.

Apfelkuchenzum Beispiel werden viele von euch sicherlich eher in den Herbst- und Wintermonaten backen und genießen, vor allem dann, wenn ihr Früchte aus dem eigenen Garten nutzt. Andere Ideen wiederum funktionieren das ganze Jahr über, egal ob bei klirrender Kälte oder sommerlicher Hitze.

Verbindung mit besonderen Anlässen

Gleichzeitig verbinden viele von euch Kuchen sicherlich mit besonderen Anlässen. Dazu gehören unter anderem:

  • Sonntage und Feiertage,
  • Geburtstage
  • sowie andere Anlässe für Partys und Feierlichkeiten.

Zu solchen Anlässen kommt ihr mit Freunden oder der Familie zusammen und genießt gemeinsam die leckere Süßspeise. Kuchen hat also etwas Geselliges, das gemeinsame Essen der Leckerei schafft eine Verbindung.

Natürlich gibt es die Süßspeise nicht nur zu solchen Anlässen, sondern bei vielen von euch sicherlich gerne hier und da mal zwischendurch. Dennoch bleibt das Gefühl des Besonderen sicherlich oftmals bestehen.

Verbindung mit besonderen Anlässen

Kuchen mit einem Themenbezug – Der „Motto-Kuchen“

Eine Kategorie, in die sich einige der ausgefallenen Kuchenideen einteilen lassen, sind die „Motto-Kuchen“. Dabei bekommt die Süßspeise ein optisches Bild verliehen, dass mit einem bestimmten Themengebiet zusammenhängt. Wie heißt es schließlich so schön: „Das Auge isst mit“.

Gleichzeitig entstehen mit diesen Ideen spannende Geschmackserlebnisse. Wenn ihr einen solchen Kuchen backt, könnt ihr euch selbst oder einer Person, die ein entsprechendes Hobby bzw. Interesse mit Begeisterung pflegt, eine große Freude bereiten. Der ein oder andere wird mit Sicherheit ganz schön überrascht sein.

Vielseitige Themengebiete

Ein Blick ins Netz zeigt, wie vielseitig eure Möglichkeiten sind, nach diesem Schema vorzugehen. Unter anderem findet ihr mehrere Rezepte für einen Galaxie-Kuchen. Dieser hat einen dunkelblauen bis lila aussehenden Look und bildet das Sternensystem ab.

Vielleicht also der ideale Geburtstagskuchen für einen eurer Freunde, der sich in seiner Freizeit intensiv und mit voller Leidenschaft mit Astronomie oder Astrologie beschäftigt? Übrigens gibt es Rezepte für Donuts, die ebenfalls ein solches Aussehen haben.

Wenn ihr die Leckerei noch etwas aufwendiger und detailverliebter gestalten möchten, könnt ihr versuchen, einen Sonnensystemkuchen zu zaubern. Hierbei stellt ihr zusätzlich noch die Planeten des Sonnensystems, indem sich die Erde befindet, nach. Entsprechend farbenfroh und ausgefallen wird die Leckerei dann natürlich.

Vielleicht mögt ihr Schach? Dann könnt ihr eine Schachbretttorte backen. Wie der Name vermuten lässt, sieht das Innere dieser Leckerei aus wie ein Schachbrett. Dabei könnt ihr außerdem etwas kreativ werden.

So könnt ihr den Kuchen mit unterschiedlichen Zutaten und in logischer Konsequenz in unterschiedlichen Farben zubereiten und gestalten. Gleiches gilt für das Topping. Wenn ihr etwas Inspiration braucht, findet ihr online verschiedene Rezepte für einen solchen Kuchen.

Natürlich sind das nur einige Beispiele. Je nach den Leidenschaften und Hobbys in eurem Umfeld könnt ihr selbst kreativ werden und einen Kuchen planen und backen, der optimal passt. Das kann zwar etwas aufwendiger sein, aber gleichzeitig für euer Gegenüber eine große Freude sein und euren Horizont beim Thema Backen ein bisschen erweitern.

Kuchen mit einem Themenbezug

Ein Themenbereich – Viele Möglichkeiten

Unter den Möglichkeiten zum Backen eines Motto-Kuchens gibt es einen Themenbereich, der durch besonders vielfältige Optionen hervorsticht. Die Rede ist vom Glücksspiel – einige spannende Beispiele dafür, was diesbezüglich so machbar ist, findet ihr im Netz.

Dazu gehört unter anderem der Roulette-Kuchen, der die Form eines Roulette-Rades hat. Alternativ gibt es einen Karten-Kuchen oder einen Slot-Machine-Cake. Auch der Bingo-Kuchen ist eine kreative Variante.

Gemeinsam haben all diese Kuchen-Typen ihre grelle Farbenvielfalt. Wenn ihr das nächste Mal mit Freunden ein Casino besucht, wäre das doch eine optimale Leckerei, um vorher ein wenig in Stimmung zu kommen, oder?

Kuchen mit beliebten Süßigkeiten als Zutaten

Neben den verschiedenen Arten des Motto-Kuchens gibt es eine weitere Kategorie der außergewöhnlichen Ideen, die natürlich ebenfalls durch die Optik, aber sicherlich vor allem durch einen tollen und darüber hinaus aus anderen Kontexten schon bekannten Geschmack überzeugt.

Hierfür nehmt ihr verschiedene bekannte Süßigkeiten, die in Kombination mit anderen Zutaten zu einem leckeren Kuchen werden. Zu den Möglichkeiten, was ihr dafür nutzen könnt, zählen unter anderem:

  • Fruchtgummis,
  • Lakritz in unterschiedlicher Form,
  • Smarties
  • sowie verschiedene bekannte Schokoriegel.

Der Gummibärchen-Kuchen

Eine der vielen leckeren Optionen ist ein Gummibärchen-Kuchen. Diese besonders bekannte und beliebte Art des Fruchtgummis gibt es bereits seit ungefähr 100 Jahren. Der Hersteller Haribo, der die Goldbären bekannt machte, blickt ebenfalls auf eine lange und bewegte Geschichte zurück. Viele von euch kennen und lieben die Gummibärchen sicherlich schon seit der Kindheit.

Verschiedene Rezepte für einen solchen Kuchen findet ihr online. Mal nutzt ihr bei der Zubereitung Aprikosen für einen eher fruchtigen Geschmack. In anderen Rezepten ist die Basis ein einfacher Kuchenteig ohne Früchte oder Ähnliches. Die Gummibärchen werden dabei immer am Ende als eine Art Verzierung auf dem Kuchen platziert. Damit sie halten, könnt ihr Zuckerguss nutzen und sie damit sozusagen festkleben.

Für diejenigen von euch, die etwas kreativer werden möchten, bietet es sich an, die Gummibärchen vielleicht mal durch andere Fruchtgummis oder ähnliche Leckereien zu ersetzen. Euer Supermarkt bietet diesbezüglich mit Sicherheit eine große Auswahl an. So könnt ihr etwas Neues kreieren, eurem Einfallsreichtum sind dabei kaum Grenzen gesetzt.

Übrigens eignet sich Lakritz ebenfalls ideal als Zutat für einen Kuchen. Unter anderem könnt ihr die Zutat für einen etwas kreativeren Käsekuchen verwenden, auch mit Blaubeeren passt sie gut zusammen. Entweder nutzt ihr Lakritz als Sirup, so ist er ein Bestandteil eurer Teigmasse. Alternativ habt ihr die Möglichkeit, den fertigen Kuchen mit Lakritz-Schnecken zu verzieren.

Der Gummibärchen-Kuchen

Kuchen mit bekannten Schoko-Riegeln als Zutat

Natürlich gibt es außer den verschiedenen Fruchtgummis noch weitere Süßigkeiten, die ihr bereits seit eurer Kindheit kennt und immer wieder gerne esst. Dazu gehören bei vielen von euch sicherlich verschiedene Schokoriegel. Diese Leckereien könnt ihr ebenfalls für einen Kuchen nutzen, unter anderem für:

  • eine kinder MAXI KING-Torte,
  • eine kinder Country-Torte,
  • ein KitKat-Kuchen oder eine KitKat-Torte
  • und eine Snickers-Torte.

Das Konzept ist dabei immer ähnlich: Der Kuchen entsteht aus Zutaten, die zu dem entsprechenden Schokoriegel passen. Nur logisch, dass Schokolade dabei eine wichtige Rolle spielt. Bei einer Snickers-Torte zum Beispiel kommen dann noch Erdnüsse hinzu.

Die Schokoriegel selbst dienen dabei meistens ähnlich wie die Fruchtgummis als besonders schmackhafte Garnitur. Bei einigen Rezepten platziert ihr sie in kleinere Teile geschnitten oder gebrochen auf dem Kuchen, bei anderen Varianten wiederum seitlich als eine Art Kranz.

Etwas gängiger, aber dennoch für einige von euch vielleicht neu, ist das Verwenden von Smarties für einen Kuchen. Hier bekommt ihr ebenfalls einen schokoladigen Touch mit einer bekannten Süßigkeit, die als Garnitur dient.

Die Kombination aus süß und salzig – Zutaten für Hauptspeisen in eurem Kuchen

In den letzten Jahren ist in der Gastronomie eine besondere Kombination in Mode gekommen: Die Mischung aus süßen und salzigen Elementen in einer Speise. Unter anderem wird sie für Haupt- und Nachspeisen in hochqualitativen Restaurants genutzt. Wenig verwunderlich also, dass dieser Ansatz auch bei einigen Kuchenrezepten eine Rolle spielt und so neue Geschmackserlebnisse entstehen.

Die Kombination aus süß und salzig

Avocado als Kuchenzutat

Eine der vielen Zutaten, die ihr hierfür nutzen könnt, sind Avocados. Sie werden als Beere definiert und gehören daher – vielleicht für einige von euch etwas überraschend – nicht zum Gemüse, sondern zum Obst.

In verschiedenen Kuchenrezepten werden sie vor allem mit Zitronen und Limetten verbunden, auch Pistazien könnt ihr nutzen. Hin und wieder kommen in den Backanleitungen noch Erdbeeren hinzu – übrigens eine Kombination, die sich gleichzeitig in einigen Salat-Rezepten wiederfindet.

Zusätzlich gibt es einige kreative Ansätze. So findet ihr online Anleitungen zum Backen eines Kuchens, der neben den Avocados Nüsse enthält. Varianten mit Schokolade gibt es ebenfalls, unter anderem als Kuchen sowie als Brownies.

Kurkuma als Kuchenzutat

Kurkuma kennen viele von euch sicherlich vor allem als Gewürz. Es gibt der indischen Curry-Mischung die berühmte gelbe Farbe. Darüber hinaus hat der Gelbwurz eine ganze Reihe von positiven Auswirkungen auf die Gesundheit.

Aber Kurkuma im Kuchen? Ja, das geht! Und zwar in gleich mehreren Varianten. Eine bekannte Option ist der „Golden-Milk-Kuchen“, der seine Farbe im inneren ebenfalls dem Kurkuma verdankt. Wenn ihr es noch etwas ausgefallener mögt, könnt ihr einen Blaubeer-Kurkuma-Kuchen backen.

Auberginen und Zucchini in eurem Kuchen

Auberginen nutzt ihr in eurem Küchen-Alltag sicherlich in vielen Rezepten. Ob gefüllt, gebacken oder als Teil eines Auflaufs – es gibt die verschiedensten Möglichkeiten, aus dieser Zutat etwas Leckeres zu zaubern.

Wenn ihr die Auberginen für einen Kuchen verwendet, bietet sich die Kombination mit Schokolade an. Hierfür findet ihr im Netz eine ganze Reihe von Rezepten. Alternativ könnt ihr sie für die Zubereitung von Brownies nutzen.

Allerdings könnt ihr sie auch als Hauptzutat für eine süße Leckerei nutzen – den Zucchinikuchen. Dabei setzt ihr am besten auf eine Kombination mit Nüssen.

Rote Beete, Kürbis und weitere Optionen

Die Liste lässt sich fortsetzen. Rote-Beete-Kuchen gibt es in verschiedenen Varianten. Vor allem die Kombination mit Mandeln, teilweise zusätzlich mit Äpfeln, ist gängig. Andere Rezepte setzen wiederum auf eine Mischung aus Schokolade und Rote Beete.

Ein Kürbis eignet sich ebenfalls für die Zubereitung eines Kuchens. Mit Nüssen kombiniert kommt dabei eine besondere Leckerei heraus. Bereits angeklungen ist die Möglichkeit, Kurkuma für das Backen zu nutzen.

Darüber hinaus gibt es einige andere Gewürze, die sich ideal eignen. So ist zum Beispiel das Hinzugeben von Chiliflocken oder Pfeffer eine gute Idee, damit euer Schokoladenkuchen etwas mehr Schärfe bekommt und so zu einem etwas anderen Geschmackserlebnis wird.

Mögt ihr Kräuter? Dann solltet ihr probieren, eurem Kuchen mit Thymian oder Rosmarin eine besondere Note zu geben. Gerade für Zitronenkuchen ist diese Idee besonders gut geeignet und findet sich in einigen Rezepten wieder.

Rote Beete, Kürbis und weitere Optionen

Rund um die Welt: Kuchenideen aus anderen Kulturkreisen

Geht ihr gerne auf Reisen? Dann werdet ihr sicherlich mitbekommen haben, dass es in anderen Teilen der Welt eine kulinarische Kultur gibt, die sich von der hiesigen oftmals ziemlich unterscheidet.

Das eröffnet gleichzeitig viele Möglichkeiten, um bei euren Aktivitäten in der heimischen Küche Neues zu probieren. Was für so viele andere Gerichte gilt, lässt sich auch prima beim Backen eines Kuchens umsetzen, zum Beispiel mit spannenden Rezepten aus Asien oder Südamerika.

Verschiedene Kuchen-Leckereien aus Asien

Einige der Leckereien unterscheiden sich dabei gar nicht so sehr von den hier bekannten Rezepten. Ein Beispiel bietet der Cotton-Cheesecake, der aus Japan stammt. Das Geniale daran: Ihr braucht hierfür nur drei Zutaten. Der Kuchen besteht ausschließlich aus:

  • weißer Schokolade,
  • Frischkäse
  • und Eiern.

Das gilt zumindest dann, wenn ihr das einfachste Rezept nutzt. Zugegebenermaßen könnt ihr mit verschiedenen weiteren Leckereien noch etwas mehr Vielfalt zaubern. So besteht die Möglichkeit, zum Garnieren Früchte wie Erdbeeren oder Himbeeren zu nutzen. Zitronensaft gibt der Süßspeise ebenfalls noch einmal eine besondere Geschmacksnote.

Ebenfalls aus Japan stammt der Shortcake. Das ist im Prinzip ein einfacher Biskuitteig, auf den eine Sahnecreme und Erdbeeren geschichtet werden. Klingt lecker, oder? Alternativ kann der Shortcake als kleineres Törtchen zubereitet werden.

In China wiederum haben Mondkuchen eine lange Tradition – sie werden vor allem zum Mondfest zubereitet und verspeist. Bereits die Zutaten machen deutlich, dass diese Leckerei etwas Besonderes ist. Neben roter Bohnenpaste benötigt ihr unter anderem Rübensirup, Sonnenblumenöl und Vanillezucker. Daraus entstehen dann kleine Küchlein.

Verschiedene Kuchen-Leckereien aus Asien

Bekannte Kuchenideen aus Südamerika

In Südamerika wird ebenfalls Kuchen gegessen – oder eben kuchenähnliche Süßspeisen in etwas kleineren Ausführungen. In Brasilien zum Beispiel sind die Cocadas ein beliebtes Dessert. Ihr könnt sie unter anderem in Form von Plätzchen oder Bällchen zubereiten.

Wie ihr vielleicht durch den Namen erahnen könnt, basiert die Leckerei auf Kokos, den ihr für die Zubereitung als Raspeln nutzt. Außerdem braucht ihr:

  • Mandeln,
  • Kondensmilch
  • und Vanilleschoten.

Eine besonders traditionelle Leckerei wiederum kommt aus Kolumbien: Die Torta Maria Luisa. Das Außergewöhnliche dabei: Der Kuchen hat nicht nur einen Boden mit einem leichten Orangengeschmack, sondern gleich zwei. Diese schichtet ihr übereinander und verbindet sie mit einer Beerenmarmelade (dabei könnt ihr auf euren Lieblingsgeschmack zurückgreifen).

In gleich mehreren südamerikanischen Ländern ist der Tres leches eine traditionelle Speise. Bei der Zubereitung wird ein einfacher Biskuitteig in Vollmilch, Kondensmilch und Sahne getränkt. Darauf kommt dann ein Topping aus Schlagsahne und Vanillezucker.

Fazit

Wie ihr seht, habt ihr ziemlich vielfältige Möglichkeiten, einen besonderen Kuchen zuzubereiten. Dabei könnt ihr für einen besonderen Look nach einem bestimmten Motto vorgehen oder Süßspeisen nutzen, die euch aus anderen Kontexten bekannt sind. Darüber hinaus bieten Zutaten, die ihr bei der Zubereitung von Hauptspeisen verwendet, eine ideale Basis für etwas Abwechslung. Schlussendlich lohnt sich ein Blick in andere Länder und die dort gelebte Kuchenkultur. Wofür auch immer ihr euch entscheidet: Allein die Zubereitung der Leckerei kann Spaß machen und mit ein wenig Leidenschaft zu einem tollen Hobby werden. Zusätzlich sind eure Backkünste immer wieder eine kulinarische Freude für euren Freundes- und Familienkreis.

Autorenprofil:

Sabrina Heldmeyer

Sabrina Heldmeyer hat Geschichte und Germanistik studiert und arbeitet bereits seit einigen Jahren als Journalistin mit verschiedenen Themenschwerpunkten. Ihre Leidenschaft zum Kochen und Backen kommt dabei immer wieder in ihren Texten zum Tragen.

Das könnte auch interessant sein

 
 
 
Scroll to Top