Lachs im Ofen – So wird der Fisch weich und saftig

Lachs im Ofen - So wird der Fisch weich und saftig

Lachs ist nicht nur lecker, sondern auch äußerst gesund. Er ist reich an Omega-3-Fettsäuren, Proteinen, Vitamin A und D sowie Calcium. Doch um den Fisch besonders weich und saftig zuzubereiten, ist ein wenig Hintergrundwissen nötig.

Welchen Lachs sollte man kaufen?

Beim Kauf von Lachs sollte man darauf achten, dass er frisch ist. Frischer Fisch zeichnet sich durch eine glänzende Haut und einen nicht zu starken Geruch aus. Ein ganzer Lachs sollte klare Augen und festsitzende, glatte Schuppen aufweisen.

Gebackener Lachs mit Spinatsoße und Nudeln | Leckere Gerichte mit Lachs

Bei Fischfilet ist es wichtig, dass die Muskelsegmente nicht zu weit auseinander liegen und die Fettstreifen nur schmal sind. Man könnte außerdem den Drucktest nutzen: Einfach mit dem Finger leicht auf den Fisch pressen, die Druckstelle sollte schnell wieder verschwinden.

Welchen Lachs sollte ich kaufen
Welchen Lachs sollte ich kaufen

Am frischesten ist der Tiefkühlfisch, denn er wurde sofort nach dem Fang wieder eingefroren. Wer den Lachs direkt aus der Natur statt aus einer Aquakultur kaufen möchte, sollte beachten dass die Bestände im Nordatlantik und Pazifik gefährdet sind. Deshalb sollten Sie nur zu Fisch mit den Siegeln MSC, fair-fish oder Friend of the Sea greifen.

Lachs im Ofen garen: Wie und warum?

Lachs im Ofen zuzubereiten ist vorteilhaft, weil die Hitze dort konstant ist: so kann der Fisch besonders gleichmäßig garen. Am besten legt man den Lachs in eine Auflaufform, die entweder gefettet oder mit Alufolie beziehungsweise Backpapier ausgelegt ist. Diese kann austretende Flüssigkeit auffangen.

Lachs mit Gemüse aus dem Ofen – Low Carb Rezepte

Die Haut des Lachses sollte nicht verzehrt werden, jedoch macht es Sinn, wenn sie erst nach der Zubereitung abgelöst wird. Im Ofen herrschen hohe Temperaturen vor. Die Haut kann während des Garens dafür sorgen, dass der Fisch weniger Feuchtigkeit verliert. Sonst wird der Lachs zu trocken.

Lachs im Ofen garen
Lachs im Ofen garen

Während der Backzeit sollte man unbedingt auf die Uhr schauen, denn die Zeit beim Garen im Ofen hat man schlechter im Blick als in der Pfanne oder auf dem Grill.

Bei 180 bis 200 Grad Ober- und Unterhitze benötigt der Lachs etwa 15 bis 20 Minuten. Man kann den Fisch auch ca. 30 Minuten bei 80 bis 100 Grad backen. So kann er ruhig garen und es tritt kein Eiweiß aus. Tiefkühl-Lachs benötigt für gewöhnlich mehr Zeit als frischer.

Lachs backen in mehreren Schritten

Um den Lachs vorzubereiten, sollte man ihn kalt abspülen, mit etwas Küchenpapier trocken tupfen und auf Gräten überprüfen. Anschließend wird der Fisch mit einem Pinsel mit etwas Öl bestrichen. Den Lachs mit Pfeffer und Salz würzen.

Lachs kalt abspülen
Lachs kalt abspülen

Fisch schmeckt am besten mit etwas Zitronensaft. Dazu kann man ihn mit Saft aus der Flasche beträufeln. Wer es frischer mag, presst eine halbe Zitrone über dem Lachs aus. Die andere Hälfte der Zitrone wird in Scheiben geschnitten und auf den Lachs gelegt. Die Zitrone sorgt dafür, dass das Eiweiß gerinnt und festes, weißes Fleisch entsteht.

Lachs im Backofen mit Zucchini, Porree und Fetakäse

Im Ofen kann man den Lachs außerdem vor Austrocknung schützen, indem man ihn vorher mit einer Soße übergießt. Diese verleiht dem Fisch auch mehr Geschmack, zum Beispiel aus Joghurt, Senf und Dill. Nach dem Backen kann man den Garpunkt mit einer Gabel prüfen. Wenn die Muskelsegmente leicht zerfallen, ist der Lachs gar.

Die besten Beilagen für Lachs aus dem Ofen

Am besten schmeckt saftiger Lachs zu würzigen Kartoffelspalten, Rosmarinkartoffeln oder Nudeln. Gemüse-Liebhaber können den Fisch in einem Alufolie-Päckchen mit ihrem Lieblingsgemüse garen. Ebenfalls interessant präsentiert sich der Fisch in einer Lachs-Spinat-Lasagne oder als Gratin mit Sahne und Kartoffelscheiben.

Die besten Beilagen für Lachs
Die besten Beilagen für Lachs

Die perfekte Würze entsteht bei Lachs durch Kräuter wie Dill, Thymian oder Petersilie. Zusammen mit dem intensiven Geschmack des Fisches entsteht eine harmonische Kombination. Öl hilft dabei, die Aromen zu vermischen. In der asiatischen Küche ist das Würzen von Lachs mit Ingwer oder Sojasoße höchst beliebt.

Lachs braten – so wird der Fisch nie wieder trocken

Leckere Soßen können aus Milchprodukten wie Sauerrahm und Joghurt hergestellt werden. Sie wirken frisch und unterstreichen den Geschmack des Lachses. Wer es etwas knuspriger mag, kann den Fisch außerdem in etwas Ei und Paniermehl wenden und so eine leckere Kruste herstellen.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on odnoklassniki
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email