Public Viewing: 7 nachhaltige Fingerfood-Rezeptideen

7 nachhaltige Fingerfood-Rezeptideen

Bitte Beitrag bewerten

0 Sterne von 0 Stimmen

Es ist die Lieblingsbeschäftigung sämtlicher Fußballfans: Die Sprache ist vom Public Viewing, denn es vereint alles, was Mann und Frau rund um den Sport lieben. Die Lieblingsmannschaft anfeuern, Zeit mit Freunden verbringen und dabei auch noch köstlich essen. An leckerer Verpflegung darf es also nicht mangeln und dafür ist alles perfekt geeignet, was klein ist, mit den Fingern gegessen werden kann sowie die Geschmacksknospen verzaubert.

Doch noch ein Aspekt wird für viele Menschen dabei immer wichtiger: Nachhaltigkeit. Warum und wie sich diese sogar besser mit Fingerfood kombinieren lässt, als ihr vielleicht denkt, und welche nachhaltigen Köstlichkeiten perfekt für das nächste Public Viewing geeignet sind, erfahrt ihr hier.

Nachhaltigkeit und Fingerfood sind kein Entweder-oder

Ja, der Begriff Nachhaltigkeit wird beim Essen oft negativ assoziiert und daher so gar nicht mit dem klassischen Fingerfood für eine Fußballparty assoziiert. Das ist jedoch ein Irrtum, denn dank kreativer Ideen und moderner Rezepte hat nachhaltiges Fingerfood heutzutage längst das angestaubte „Öko-Image“ abgelegt.

Stattdessen müssen sich Nachhaltigkeit und Köstlichkeit nicht widersprechen, sondern folgende Rezeptideen beweisen, dass Fingerfood sowohl nachhaltig als auch lecker und sogar gesund sein kann. Wenn ihr also richtig auftischt, wird niemand mehr die langweiligen Klassiker wie Hot Dogs oder Chicken Nuggets vermissen. Stattdessen schlemmt es sich mit reinem Gewissen und das Public Viewing wird zum vollen Erfolg – garantiert!

1. Tortilla

Wenn ihr an nachhaltiges Essen denkt, denkt ihr vermutlich zuerst an Regionalität. Tatsächlich ist die Nutzung regionaler Lebensmittel dabei ein essentieller Faktor, um Emissionen zu reduzieren. Das bedeutet aber keinesfalls, dass auch die Rezepte aus der Region sein müssen. Viele Lebensmittel gibt es schließlich auch regional wie Kartoffeln oder Eier, aber sie lassen sich zu internationalen Köstlichkeiten vermischen.

In diesem Fall entsteht daraus eine köstliche Tortilla nach typisch spanischem Rezept. Fehlen nur noch Zwiebeln und einige frische Kräuter, schon ist die klassische Kartoffeltortilla verzehrfertig und eine perfekte Pizza-Alternative für euer Public Viewing. Und wenn ihr noch mehr Abwechslung wünscht, könnt ihr sie mit weiteren regionalen Zutaten verfeinern.

2. Mini-Burger

Mini-Burger sind immer ein Highlight, wenn es um Fingerfood geht. Doch hinsichtlich der Nachhaltigkeit sollte bekanntlich auf Fleisch verzichtet werden. Vegetarische Mini-Burger sind daher perfekte Alternativen für die Umwelt, das Klima und die Gesundheit. Richtig umgesetzt, wird zudem kaum jemand den Unterschied merken, denn auch ohne Fleisch können die kleinen Leckereien auf dem Holzspieß unglaublich köstlich werden.

Einfach den Käse anschmelzen, frisches Gemüse aus der Region mit weiteren Köstlichkeiten wie Mozzarella kombinieren und das Ganze herzhaft würzen – schon ist der vegetarische Mini-Burger eine echte Gaumenfreude. Aufpeppen könnt ihr das Rezept zudem durch selbstgemachte Burgersoßen, beispielsweise aus pikante Guacamole, oder vegetarische Patties aus Spinat oder, besser noch, dem heimischen „Superfood“ Mangold.

3. Blätterteigschnecken

Mit Blätterteig lassen sich allerhand Köstlichkeiten zaubern, die sich perfekt als Fingerfood eignen. Dazu gehören gefüllte Croissants im Kleinformat ebenso wie Blätterteigschnecken, die sowohl herzhaft als auch süß belegt werden können. Viele Gastgeberinnen und Gastgeber wählen dafür einen pizzaähnlichen Belag mit Tomatensoße, Schinken und Käse. Doch auch hier lohnt es sich im Sinne der Nachhaltigkeit und der eigenen Gesundheit zuliebe, auf Fleisch zu verzichten.

Gut, dass es noch zahlreiche weitere Möglichkeiten gibt, um Blätterteigschnecken in einen köstlichen Snack zu verwandeln und dabei mehr Abwechslung in das Fingerfood-Buffet zu bringen: Kräuter-Crème-Fraîche, verschiedenes Gemüse oder eine Mischung aus heimischen Käsesorten sind dafür nur einige von vielen Beispielen. Lasst also gerne eurer Kreativität freien Lauf und zaubert Blätterteigschnecken in einer solchen Vielfalt, dass für jeden Geschmack eine passende Wahl dabei ist.

4. Allerlei bunte Spieße

So manches Fingerfood lässt sich sogar ganz ohne Herd oder Backofen zaubern. Alles, was ihr dafür braucht, ist verschiedenes Gemüse und Beilagen wie Mozzarella aus der Region – und schon könnt ihr leckere Spieße zusammenstellen. Vor allem, wenn ihr dabei auf würzige Komponenten wie Speck verzichtet, müsst ihr aber auf andere Weise für einen kulinarischen „Wow-Effekt“ sorgen.

Eine Möglichkeit sind dafür frische Kräuter wie Basilikum, die ihr selbst züchten und mit verschiedensten Gemüsearten kombinieren könnt, oder warme Komponenten wie gebratene Pilze. Nicht fehlen sollte zudem ein köstlicher Dip, beispielsweise mit Curry und Knoblauch. So wird jeder Gemüsespieß zum nachhaltigen und zugleich gesunden Highlight beim Public Viewing.

5. Fingerfood vom Grill

Grillen und Fußball – für viele Männer und auch Frauen gehört das untrennbar zusammen, vor allem in der Sommersaison. Doch typische Grillspezialitäten wie Fleisch oder auch viele Fischsorten können leider nicht als nachhaltig bezeichnet werden. Auch hier braucht ihr also Alternativen. Gut, dass dieses Fingerfood vom Grill eure Gäste ebenfalls begeistern wird: würziger Grillkäse, gegrilltes Gemüse wie Spargel mit köstlichen selbstgemachten Soßen, selbstgezüchtete und mit Käse überbackene Peperoni vom Grill, Maiskolben mit selbstgemachter Kräuter-Knoblauch-Butter, gegrillte vegetarische Quesadillas oder mit würzigem Käse gefüllte Pilze sind dafür einige Ideen.

Damit ist die Liste aber noch lange nicht zu Ende. Lasst also gerne eurer Kreativität freien Lauf und ihr werdet merken, dass sich auf dem Grill noch viel mehr zubereiten lässt als „nur“ Wurst oder Fleisch…und vieles davon lässt sich auch noch besser mit den Händen essen, eben im typischen „Fingerfood-Style“.

6. Gemüse-Cracker

Knusprig muss es sein, würden wohl viele Menschen bestätigen, wenn es um die Frage geht, was Fingerfood besonders lecker macht. Doch Nachos & Co sind oft weder nachhaltig noch gesund. Gut, dass ihr knusprige Cracker auch aus verschiedenen Gemüsearten wie Karotten ganz einfach selbst machen könnt. Sowohl optisch als auch geschmacklich lassen sich diese kaum von gekauften Snacks unterscheiden – vor allem, wenn ihr dazu noch einen köstlichen Dip serviert. Besonders gut geeignet sind dafür cremige und würzige Dips, beispielsweise aus Lauch oder Käse. Am besten stellt ihr euren Gästen diesbezüglich eine kleine Auswahl zusammen – dann wird jeder fündig und niemand vermisst die gekauften Alternativen wie Chips oder Nachos.

7. Brotspezialitäten

Wenn sie das Wort „vegan“ hören, sind einige Menschen direkt abgeneigt. Dabei gehören viele vegane Lebensmittel zu den ganz normalen Grundnahrungsmitteln. Brot ist dafür das beste Beispiel. Wenn es aus heimischen Zutaten gebacken wird, ist es eine ebenso nachhaltige wie vegane Köstlichkeit, die auch als Fingerfood hervorragend geeignet ist.

Warmes Olivenbrot vom Grill ist dafür ein ebenso klassisches wie beliebtes Beispiel. Doch auch getrocknete Tomaten, verschiedene Kerne und Samen oder süße Varianten wie Rosinen können jedes Brot aufpeppen. Hier sind der eigenen Kreativität erneut keine Grenzen gesetzt. Das Brot kann daraufhin in kleine Scheiben geschnitten oder direkt in Fingerfood-Größe ausgebacken werden. Wenn ihr besonders kreativ sein wollt, formt ihr daraus lustige Motive passend zum Anlass; dann hat es direkt noch einen dekorativen Effekt.

Die passende Dekoration nicht vergessen

Ihr seht: An Ideen für köstliches Fingerfood, das eure Gäste gewiss begeistert, mangelt es nicht. Die vorgestellten Rezepte bringen dabei nicht nur den Vorteil mit sich, dass sie die Umwelt schonen und gesünder sind als so mancher Fingerfood-Klassiker – sie bringen auch Abwechslung auf den Teller. So mancher Gast freut sich sicherlich, wenn beim Public Viewing nicht immer dasselbe Fast Food serviert wird. Mit dem dekorativen Effekt ist aber noch ein weiteres wichtiges Stichwort gefallen. Damit das Fingerfood zum Fußballmotto passt, darf nämlich noch eine Sache nicht fehlen, und zwar die richtige Deko.

Bei Länderspielen wird dafür gerne alles in den jeweiligen Landesfarben gestaltet. Bei wichtigen Fußballevents auf Clubebene, wie beispielsweise das Champions-League Finale oder der historische DFB-Pokal, können stattdessen Servietten, Trinkbecher, Tischdecken oder auch die Glasur auf dem Kuchen in den jeweiligen Mannschaftsfarben gestaltet werden – oder einfach schwarz-weiß, eben in klassischer Fußballmanier. Auch dabei sollte jedoch die Nachhaltigkeit eine Rolle spielen. Plastikabfälle gilt es also zu vermeiden und stattdessen wird mit allem dekoriert, das wiederverwendet, verzehrt oder zumindest recycelt werden kann. Viel Spaß und guten Appetit!

Das könnte auch interessant sein

 
 
 
Scroll to Top