10 Geheimnisse des bröseligen Mürbeteiges

10 Geheimnisse des bröseligen Mürbeteiges

Aus einem Mürbeteig kannst du unglaublich knusprige Tortenböden, Tartes und Kleingebäck zaubern.

Nr. 1: Temperatur der Zutaten
Es ist wünschenswert, dass deine Küche vor der Zubereitung des Teiges kühl ist.  Die Butter sollte kalt sein und das Wasser ebenfalls kühl.

Nr. 2: Butter und Margarine
Durch den hohen Ölgehalt von Butter ( Margarine ) wird der Knuspereffekt erzielt.

30 GEHEIMNISSE WAS DU ÜBER DIE VORBEREITUNG VOM TEIG WISSEN SOLLTEST

Nr. 3: Konsistenz von Mehlkrümeln
Es ist wichtig, das gesiebte Mehl mit der Butter fein zu reiben, bis alles gleichmässig krümelig ist. Während des Umrührens umhüllt das Fett das Mehl, das im Mehl enthaltene Gluten kann in Verbindung mit Feuchtigkeit keine Elastizität und Spannkraft erzeugen. Der Teig wird brüchig und weich.

Wenn du Puderzucker anstelle von Kristallzucker verwendest, wird der Teig krümeliger und zerfällt dir im Mund

Nr. 4: Proportionen
Beachte die Proportionen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Von dem Mehl solltest du halb so viel wie von der Butter nehmen. Verwende Margarine und Butter in gleichen Anteilen. Das macht deinen Teig noch leckerer.

TIPP:  10 Grundteigarten, die du kennen solltest

Nr. 5: Mürbeteig krümeliger zu bekommen
Der Teig wird krümelig, wenn du ein Esslöffel Weizenmehl durch Mehl ohne Gluten ersetzt z.B. Reis- oder Maismehl.

10 GRUNDTEIGARTEN, DIE DU KENNEN SOLLTEST

Nr. 6: Von Hand kneten
Mische den Mürbeteig gleichmäßig mit den Händen, jedoch nicht zu lange, weil das Fett im Teig zu schmelzen beginnt und das Gebäck nach dem Backen weich wird.

Nr. 7: Puderzucker und Ei
Wenn du Puderzucker anstelle von Kristallzucker verwendest, wird der Teig krümeliger und zerfällt dir im Mund. Die Zugabe von Ei macht den Mürbeteig fest. Daher sollte es überhaupt nicht hinzugefügt werden, es sei denn du machst einen großen Kuchen und brauchst eine gewisse Festigkeit, gebe aber dann nur das Eigelb dazu.

Um den Teig leichter ausrollen zu können, sollte er etwa 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt werden, so kannst du ihn leichter kneten und weiterverarbeiten.

Nr. 8: Reihenfolge der Zutaten
Es ist wichtig die Reihenfolge der Zutaten zu beachten. Zuerst mischst du das Mehl mit Soda, Vanillin und Zucker. Dann fügst du die Butterstücke hinzu und zerreibst sie zusammen. Erst dann gibst du eine Bindeflüssigkeit (Sauerrahm, Wasser oder Eigelb) dazu.

TIPP:  8 Geheimnisse, wie du ein idealen Hefeteig bekommst

15 GEHEIMNISSE, WIE DU EINEN LUFTIG-LOCKEREN BISKUIT BEKOMMST

Nr. 9: Den Teig richtig ausrollen
Um den Teig leichter ausrollen zu können, sollte er etwa 30 Minuten in den Kühlschrank gestellt werden, so kannst du ihn leichter kneten und weiterverarbeiten.
Den Teig rollst du 4 bis 8 mm mit einem Nudelholz von der Mitte bis zu den Rändern aus und bestreust ihn leicht mit Mehl wobei du ihn mehrmals drehst.

Nr. 10: Ofen vorheizen
Backen solltest du dein Mürbeteig nur in gut vorgeheiztem Ofen bei einer Temperatur von 180-200 Grad.

x

Lost Password