Mit richtigen Lebensmitteln in die Frühlingsstimmung

Mit richtigen Lebensmitteln in die Frühlingsstimmung

Bitte Beitrag bewerten

5 Sterne von 1 Stimmen

Mit Schwung in den Frühling

Die Tage werden länger und während der Frühling noch vor der Tür steht, beginnt die Sonne nicht nur zu scheinen, sondern uns auch zu wärmen. Es ist an der Zeit, aus dem Winterschlaf aufzuwachen und die Vitamine, Energie und Freude wieder aufzufüllen, die der lange Winter verbraucht hat. Mit saisonalen Lebensmitteln in Frühlingslaune!

Porree

Im Vergleich zu Zwiebeln hat Porree einen milderen und interessanteren Geschmack, der Geruch ist weniger ausgeprägt, aber die nützlichen Stoffe sind fast die gleichen: er enthält die Vitamine C, B1 und B2, Magnesium, Kalium und Phosphor. Weiß-grüne Zwiebelstängel enthalten auch ziemlich viel Karotin, ein natürliches Antioxidans.

Porree ist ein kälteresistentes Gemüse, das junge Grün erscheint bereits Anfang April. Porree hat härtere Blätter als der Lauch. Porree ist perfekt für Rühreier, Salate, Suppen, Quiche uvm.

Mangold

Mangold ist eine weitere Frühaufsteherin und kälteresistente Pflanze, die mit den Launen des Frühlingswetters mithält. Die großen, dunkelgrünen, kirschroten Blätter des Mangolds sind nicht nur schön anzusehen, sondern auch gesundheitsfördernd: Die blattreiche Rote Bete ist reich an Vitamin C, Vitamin K, das für die Blutgerinnung wichtig ist, Kalzium, das zur Stärkung der Knochen beiträgt, und Eisen, das für einen normalen Hämoglobingehalt im Blut sorgt.

Im Gegensatz zu gewöhnlichen Rüben ist Mangold ein frühes Gemüse, sein Grün erscheint im April und hält sich bis zum starken Frost. Junge Blätter schmecken wie etwas zwischen Spinat und Roter Bete und eignen sich hervorragend für Salate – zum Beispiel mit Feta und Olivenöl. Mangold kann gedünstet und als Beilage oder als separates Gericht serviert werden, zu Omeletts und Quiche Füllungen hinzugefügt werden, zum Anrichten von Suppen, anstelle von Kohl verwendet werden; große Mangoldblätter können für gefüllte Kohlrouladen verwendet werden.

Orangen

Jeder kennt die Vorteile von den Zitrusfrüchten schon seit der Kindheit, und sie sollten auch im Erwachsenenalter nicht vergessen werden. Die Orange ist keine Frucht, sondern eine ganze Apotheke: Vitamine A, Gruppe B, C und E, Kalium, Phosphor, Kalzium, Magnesium, Eisen, Zink und mehr. Sie sättigt den Körper mit nützlichen Stoffen und verbessert die Stimmung, was besonders im frühen Frühling wertvoll ist, wenn es wenig anderes frisches Obst und Gemüse gibt.

Frische Orangen kann man pur genießen oder einen Salat mit Joghurt und Orangensaft machen, geschälte Orangenscheiben als Zugabe zu grünen Blattsalaten verwenden oder den morgendlichen Haferflockenbrei damit garnieren. Viele Rezepte kann mit Orange zubereiten: duftende Orangen-Zimt-Torte, Ente mit Orangen oder traditionelle englische Marmelade – eine flüssige Konfitüre, bei der die Früchte zusammen mit den Schalen gekocht werden.

Spargel

Spargel gibt es jetzt das ganze Jahr über, aber so richtig gut ist er nur im Frühling – ein weiterer Grund, sich über den Wechsel der Jahreszeiten zu freuen. Dieses frühe Gemüse ist außerdem vollgepackt mit B-Vitaminen, einschließlich Folsäure, Vitamin C und K, sowie einer Vielzahl von Mikronährstoffen. Spargel hat auch einen sehr niedrigen Kalorienwert.

Spargel kann auf viele verschiedene Arten zubereitet werden: Spargel schmeckt in grünen Salaten mit Olivenöl, in Cremesuppen (mit Kartoffeln oder pur ), Omeletts, Nudeln und Aufläufen. Spargel ist eine hervorragende Beilage zu Fisch oder Huhn – einfach kochen oder grillen. Man kann Spargel auch als eigenständiges Gericht servieren: kochen und mit Sauce Hollandaise (oder einfach nur mit Butter), oder in dünnen Prosciutto-Scheiben gewickelt.

Rucola und andere Salate

Es gibt Dutzende von Blattsalaten, und sie sind alle auf ihre Weise gut – bitterer Rucola, erfrischende Brunnenkresse, duftender Lollo Rosso und knackiger Eisberg. Sie sind das ganze Jahr über erhältlich und voller Vitamine und Ballaststoffe, aber im Frühling schmecken sie am besten. Die häufigste Art, Salatblätter zu essen, ist eigentlich in Salaten – man kann sie wunderbar mit frischen Beeren bis zu Thunfisch aufpeppen. Es ist eine tolle Angewohnheit, frische Blattsalate als Ersatz für kohlenhydrathaltige Beilagen zu verwenden. Die Möglichkeit, verschiedene Blattsorten zu mischen und das Dressing zu wechseln, hilft dabei, die Ernährung abwechslungsreich zu gestalten.

Spinat

Ein weiteres unverzichtbares Frühlingsgemüse in der europäischen Küche ist Spinat. Er kann zu fast jedem Gericht verwendet werden und ist eines der gesündesten Lebensmittel überhaupt. Spinat ist reich an den Vitaminen A, E, C und K, Karotin, Folsäure, Eisen und anderen Spurenelementen.

Junge Spinatblätter geben einen tollen Salat ab. Grobe Spinatblätter können in einer Pfanne mit ein wenig Öl zubereitet werden. Sobald der Spinat an Volumen verliert – ist er fertig. Er kann als Beilage zu Fleisch oder Fisch verwendet werden, zum Würzen von Suppen, zu Eintöpfen hinzugefügt werden, mit Ricotta vermischt und zu einer Füllung für selbstgemachte Ravioli gemacht werden oder einfach in Pasta gegeben werden.

Gekeimte Samen – Sprossen

Weizen, Roggen, Gerste, Bohnen oder Sojabohnen sind Lebensmittel, die als gekeimte Samen gegessen werden können, besser bekannt als “Sprossen”. Es mag wie ein Lebensmittel der Wahl erscheinen, aber diese Samen helfen, die Ernährung zu diversifizieren und mit Vitaminen und Eisen gesünder zu machen.

Fertige Sprossen werden zu frischen Gemüsesalaten, Smoothies und Haferflocken hinzugefügt; eine weitere Möglichkeit ist es, Sojabohnen zu sprossen und damit asiatische Gerichte zu kochen. Sojasprossen können am Ende des Bratens von Gemüse- und Fleischpfannen hinzuzufügen. Soja gibt den Nudeln einen schönen nussigen Geschmack.

Chinakohl

Chinakohl enthält nicht nur eine Menge Vitamine, sondern auch Eisen und Ballaststoffe.

Die dünnen, knusprigen Blätter des Chinakohls wirklich sehen aus wie Salatblätter, daher werden sie auch ähnlich verwendet. Mit Gurken und Tomaten, Paprika und Mais oder mit Yum Yum Nudeln. Die breiteste Verwendung findet der Chinakohl in der asiatischen Küche: geschnittene Blätter werden zu Udon mit Huhn oder Garnelen hinzugefügt, sie werden in thailändischen Currys, Nudeln und gebratenem Reis verwendet und Koreaner machen daraus Kimchi.

Das könnte auch interessant sein

 
 
 
Scroll to Top