Fit im Herbst mit der richtigen Ernährung – 10 wertvolle Tipps

Fit durch den Herbst - 10 wertvolle Tipps

Ernährung im Herbst anpassen und Abwehrkräfte stärken

So gerne wir diesen Moment auch aufschieben würden, der Herbst ist da! Es lohnt sich also, darüber nachzudenken, deine Essgewohnheiten zu überprüfen und sie vom Sommer auf den Herbst umzustellen.

Der Herbst diktiert seine eigenen Regeln. Wir haben immer weniger Sonnentage und die kühleren Winde kündigen sich an. Das bedeutet, dass es an der Zeit ist, sich um dein Immunsystem zu kümmern und die sommerlichen Essgewohnheiten auf nächstes Jahr zu verschieben.

Fit im Herbst mit 10 tollen Tipps

Im Herbst sollte deine Ernährung so viele Vitamine wie möglich enthalten, um die körpereigenen Abwehrkräfte zu stärken und Erkältungen abzuwehren. Um in dieser Jahreszeit aktiv und beschwingt zu bleiben und die schöne Landschaft zu genießen, ist es wichtig, sich richtig zu ernähren und einen angemessenen Lebensstil zu führen. Hier sind 10 wertvolle Tipps, die dir helfen, gesund zu bleiben und im Herbst kein Trübsal zu blasen.

Wie kannst du dein Immunsystem stärken?

1. Ausgewogene Ernährung im Herbst ist wichtig

In der Herbstzeit ist es wichtig, dass dein Körper genügend Vitamine und Mineralien bekommt. Das ist maßgebend, weil die Immunität sinkt und deine Anfälligkeit für virale und infektiöse Krankheiten steigt. Das gilt vor allem im Herbst, wenn sich das Wetter ständig ändert, die Sonnenstrahlen nicht mehr wärmen, die Regenzeit beginnt und der Wind jeden Tag kälter wird.

Eine gut durchdachte und abwechslungsreiche Ernährung wird dir helfen, diese Jahreszeit fit und gesund zu überstehen und nicht in die Fänge des Herbstmuffels zu geraten.

2. Gemüse in die Ernährung aufnehmen

Die neue Ernte steht vor der Tür, das heißt, es ist Zeit, sich mit gesundem und nahrhaftem Gemüse einzudecken. Das Gemüse ist reich an Vitaminen, Mineralien und wertvollen Ballaststoffen. Das Gemüse kann roh, gekocht, gedünstet oder gebacken gegessen werden. Lass deiner Fantasie freien Lauf und verwöhne deine Familie mit einer herzhaften, gesunden und nahrhaften Mahlzeit.

Achte darauf, dass du Zwiebeln und Knoblauch in deinen Speiseplan aufnimmst. Sie haben hervorragende antivirale, entzündungshemmende und antiseptische Eigenschaften. Wenn du regelmäßig kleine Mengen dieser Gemüsesorten isst, wirst du trotz Grippewellen, Infektionen und unbeständigem Wetter fit bleiben.

3. Milchprodukte und fermentierte Lebensmittel im Herbst sind wichtig

Milch und fermentierte Milchprodukte sind ein wichtiger Bestandteil der Herbstdiät. Es ist ideal für eine nahrhafte, aber nicht so kalorienreiche Mahlzeit. Wähle Produkte mit einem mittleren Fettgehalt. Milch, Buttermilch, Marmelade, Saure Sahne, Quark, Käse und Naturjoghurt sind lecker, nahrhaft und gesund.

Milchprodukte sind auch sehr wichtig für die Darmgesundheit. Um einer Dysbakteriose vorzubeugen, die das Immunsystem von innen heraus untergräbt, solltest du jeden Tag ein Produkt aus dieser Kategorie essen.

Fit durch den Herbst: So hat Erkältung keine Chance

4. Kontrolle über dem Verzehr von fettreicher Nahrung

Im Herbst willst du dich auf jede erdenkliche Weise aufwärmen. Lebensmittel sind eine der effektivsten und günstigsten Optionen. Eine warme Mahlzeit oder Kuchen und Tee scheinen der perfekte Abschluss des Tages zu sein. Unser Körper will uns vor dem Erfrieren bewahren und uns gelüstet vor allem im Herbst und im Winter nach Kohlenhydraten und Fett. Doch wähle dein Essen mit Bedacht – halte dich an gesunde Fette! Dazu gehören mageres Fleisch, Geflügel, weißer Fisch, Avocados, Olivenöl und Nüsse. Allerdings solltest du sie auch nicht wahllos verzehren, es sei denn, du willst plötzlich eine ganze Kleidergröße zulegen.

5. Suppen im Herbst wärmen von innen

Mit dem Einsetzen der kälteren Jahreszeit und den kühleren Temperaturen draußen erleben Suppen ein Comeback. Es gibt jedoch einige Regeln, die während der Herbstsaison beachtet werden sollten. Erstens solltest du Gemüsesuppen gegenüber reichhaltigen Suppen den Vorzug geben. Sie haben weniger Kalorien. Zweitens solltest du weniger Salz in die Suppe geben. Salz hält überschüssige Flüssigkeit im Körper zurück. Gewürze und Kräuter können in fast unbegrenzten Mengen hinzugefügt werden. Verzichte auf Dressing in Form von saurer Sahne oder Mehlschwitze. Das sind unnötige Kalorien – und du brauchst sie überhaupt nicht.

6. Experimentiere mit Kartoffeln in der Küche

Entgegen der landläufigen Meinung sind Kartoffeln ein tolles Lebensmittel für den Herbst. Sie sind reich an Vitamin C, Phosphor und Kalium. Ernährungswissenschaftler sagen, dass das Gemüse selbst keine Gefahr für deinen Körper darstellt. Der Schaden liegt meist in den begleitenden Lebensmitteln und kalorienreichen Soßen. Richtig zubereitet schmecken Pellkartoffeln, gekochte, gebackene oder gedünstete Kartoffeln richtig lecker und sind zudem gesund.

7. Suche nach gesunden Alternativen zu den üblichen Süßigkeiten

Du hast immer Lust auf Süßigkeiten, besonders im Herbst. Das liegt vor allem daran, dass die durchschnittliche tägliche Anzahl der Tees steigt. Doch zusätzlich zum Tee nimmt man automatisch ein Stück Kuchen, Schokolade oder Kekse. Die Tees sollte man mit aromatischen und appetitanregenden Zusätzen wählen. Ihr Aroma und ihr Geschmack reichen aus, um deine süßen Gelüste zu befriedigen.

Wenn du nicht auf Süßigkeiten verzichten kannst, suche nach gesunden Alternativen zu Süßigkeiten. Das sind zum Beispiel Trockenfrüchte, die alle nützlichen Eigenschaften von frischem Obst behalten, Datteln, Honig, Beeren und Früchte.

Wie gut ist frisches Gemüse für unseren Körper?

8. Halte dich an bestimmte Anzahl an Mahlzeiten pro Tag

Im Herbst ist es wichtig sich an die gesunde Ernährung zuhalten und bestimmte Anzahl an Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Ernährungswissenschaftler empfehlen eine geteilte Mahlzeit zu essen, d.h. 5-6 Mal am Tag. Das bedeutet 3 volle Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) und 2 Snacks. Während der kalten Jahreszeit sollte man nicht hungrig sein. Denn dann möchte man mehr essen und die Wahl des Essens im Herbst fällt auf fettige und nahrhafte Lebensmittel. Die Snacks sollte man mit Bedacht auswählen. Lass es Gemüse, Hüttenkäse, Naturjoghurt, eine Handvoll Nüsse oder einen nahrhaften Smoothie sein, anstatt Schokoriegel und andere einfache Kohlenhydrate.

9. Esse mehr Vollkornprodukte

Vollkorngetreide ist eine wertvolle Quelle für Ballaststoffe. Es entgiftet den Körper effektiv von Giftstoffen, die besonders in der Herbstzeit sich ansammeln. Außerdem verbessern Ballaststoffe die Verdauung und halten den Stoffwechsel auf dem richtigen Niveau, was für eine schlanke Figur und gute Gesundheit sehr wichtig ist. Ziehe Vollkornbrot, Nüsse und Müsli in Betracht. Diese Lebensmittel enthalten auch wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Sie bieten eine optimale Ernährung und halten dich länger satt.

6 Tipps, durch die deine Mittagspause maximal gesund, effektiv und erholsam wird

10. Bleib aktiv – so hat Depression im Herbst keine Chance

Damit Trübsal und Depression im Herbst keine Chance haben, dich zu brechen, musst du dich bewegen. Mach zum Beispiel einen Spaziergang in einem benachbarten Park. Nimm deine Familie mit und bewundere die leuchtende und faszinierende Herbstlandschaft.

Sei nicht faul und bleibe nicht drinnen, weil es draußen angeblich kalt ist. Du solltest dich einfach wärmer anziehen, damit dir nicht kalt wird und in Bewegung bleiben. Du wirst nicht nur immer gestärkt und energiegeladen sein, sondern du hilfst dir auch, trotz Ernährungsumstellung fit zu bleiben.

Scroll to Top