Wie kann ich mein Immunsystem boostern?

Stärke die Abwehrkräfte deines Körpers

Stärke die Abwehrkräfte deines Körpers

Wenn der Herbst naht, musst du die Abwehrkräfte deines Körpers stärken, um saisonale Erkältungen zu vermeiden. Die Immunantwort wird größtenteils durch die Anzahl der Lymphozyten – der weißen Blutkörperchen – im Körper bestimmt. Wenn ein gesunder Körper von einer bakteriellen oder viralen Infektion angegriffen wird, produzieren die Lymphozyten aktiv Antikörper.

Das Immungedächtnis der Lymphozyten schützt den Körper davor, von Krankheitserregern angegriffen zu werden, denen er zuvor begegnet ist. Es wird eine große Anzahl von Antikörpern produziert, die die Infektion abwehren können. Die Impfung basiert auf diesem Wirkmechanismus.

Was verschlechtert die Immunität?

  1. Chronische Krankheiten.
  2. Mangel an bestimmten Vitaminen.
  3. Häufige Stresssituationen.
  4. Unkontrollierte Einnahme von Medikamenten.
  5. Chirurgischer Eingriff.
  6. Hungern, Diäten, die nicht mit den Grundsätzen einer gesunden Ernährung übereinstimmen.
  7. Alkoholmissbrauch, Nikotinabhängigkeit.

Wie kannst du deine Immunität selbst stärken?

Mit dem Herannahen des Herbstes, der von häufigen Erkältungen und Virusinfektionen der Atemwege geprägt ist, stellen sich viele Menschen die Frage: Wie kann man seine Immunität stärken?

Das erste, worauf du achten solltest, ist eine gute Ernährung, damit du ausreichend Vitamine und Mineralstoffe zu dir nimmst.

  • Vitamin A spielt eine indirekte Rolle bei der Synthese von Immunzellen. Es spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung verschiedener Infektionskrankheiten. Außerdem hat Vitamin A positive Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf- und das Atmungssystem. Carotin, aus dem Vitamin A synthetisiert wird, kann über die Nahrung aufgenommen werden. Orangefarbene Lebensmittel wie Karotten und Kürbisse sind reich an Vitamin A.
  • Ein ausreichender Gehalt an Vitamin E hilft dem Körper, verschiedene Mikroorganismen zu bekämpfen. Der Verzehr von pflanzlichen Ölen kann dazu beitragen, eine ausreichende Zufuhr von Vitamin E zu gewährleisten.
  • Vitamin C hat antioxidative Eigenschaften. Nimm Zitrusfrüchte, Sauerkraut, Äpfel und Beeren, die einen hohen Gehalt an diesem Vitamin haben, in deine normale Ernährung auf.
  • Vitamin D ist an Regenerations- und Wachstumsprozessen beteiligt. Stelle sicher, dass eine ausreichende Vitamin-D-Konzentration durch Sonnenbestrahlung erreicht werden kann. Die optimale Zeit sollte vor 10 bis 11 Uhr oder nach 17 Uhr gewählt werden. Calciferol kann auch über die Nahrung aufgenommen werden. Lebensmittel wie Eier sollten in den Speiseplan aufgenommen werden.
  • B-Vitamine können auch helfen, Stresssituationen vorzubeugen. Der Körper, der weniger psycho-emotionalem Stress ausgesetzt ist, ist resistenter gegen Viren und Bakterien.
  • Es ist erwähnenswert, dass Spurenelemente wie Zink, Selen, Phosphor und andere eine wichtige Rolle bei der Bildung der Immunantwort spielen.

Immunsystem – Spiegelbild des Lebensstils der letzten Jahre

Um häufige virale und bakterielle Infektionen, eine verminderte Immunreaktion, die sich in erhöhter Müdigkeit, allgemeinem Unwohlsein, verminderter Qualität des Informationsgedächtnisses und Schlafstörungen äußern kann, zu vermeiden, solltest du dich zumindest um deine Lebensqualität kümmern.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass es nicht möglich ist, das Immunsystem in wenigen Wochen oder Monaten zu stärken. Der Zustand, in dem sich der Körper gerade befindet, ist ein Spiegelbild des Lebensstils des letzten Jahres oder sogar mehrerer Jahre. Deshalb sollten diejenigen, die eine hohe Immunreaktion haben wollen, den Prozess nicht hinauszögern.

  1. Einhaltung von Schlaf- und Wachsamkeitsregelungen. Die durchschnittliche Schlafdauer sollte etwa 8 Stunden betragen.
  2. Regelmäßige körperliche Aktivität.
  3. Eine nährstoffreiche Ernährung, die eine ausreichende Aufnahme von Mikro- und Makronährstoffen gewährleistet.
  4. Rechtzeitige Behandlung von Krankheiten, um möglichst zu verhindern, dass sie in eine chronische Form übergehen.
  5. Die Einhaltung der obligatorischen Hygienemaßnahmen.
  6. Abhärtung.

Diese einfachen Maßnahmen helfen, das Immunsystem langfristig zu erhalten und zu stärken.