Kann ich Sport treiben, wenn ich krank bin?

Kann ich Sport treiben, wenn ich krank bin

Wozu Bewegung führen kann, wenn du krank bist

Jeder kennt die gesundheitlichen Vorteile von täglicher Bewegung, aber es gibt Zeiten, in denen du mit dem Sport aufhören solltest, um dir nicht zu schaden. Warum ist es besser, ein Training ausfallen zu lassen und zu Hause zu bleiben, wenn du krank bist? Welche Gefahren birgt Sport, wenn du krank bist und was kann er deinem Körper antun?

Was mit deinem Körper während einer Krankheit passiert

Jede Krankheit ist eine enorme Belastung und ein Stress für den Körper. Ein verstopfter Hals, Husten, eine laufende Nase, Schwäche und Kopfschmerzen sind die ersten Anzeichen einer Krankheit. Diese Symptome können von Fieber begleitet sein.

Während dieser Zeit bekämpft unser Körper aktiv den krankmachenden Organismus und wendet viele Ressourcen auf, um sich zu erholen. Wenn du krank bist, reduziert dein Körper anabole Prozesse und erhöht die Produktion von Cortisol. Diese Substanz wird in großen Mengen produziert, wenn Faktoren wie Müdigkeit, Stress, Angst, Hunger oder Krankheit vorhanden sind. Unser Körper ist das wichtigste Werkzeug, um die Krankheit zu bekämpfen. Deshalb ist es wichtig, die richtigen Bedingungen zu schaffen, damit er das Virus in dieser Zeit bekämpfen kann.

Cortisol ist eines der Hormone, die von der Nebennierenrinde produziert werden. Es ist ein kataboles Hormon, das das Muskelgewebe zerstört. Es wird allgemein auch als Stresshormon bezeichnet.

Kannst du während einer Krankheit trainieren?

Eine Krankheit braucht viel Energie, um sich zu erholen. Während einer Erkältung wird der Körper geschwächt. Auch körperliche Anstrengung belastet unseren Körper. Nach einem Training braucht der Mensch Zeit, um seine Ressourcen zu regenerieren. In diesem Fall erleidet der Körper einen doppelten Schlag: Er muss nicht nur das Virus bekämpfen, sondern sich auch von der körperlichen Anstrengung erholen. Wenn du weiter Sport treibst, während du krank bist, setzt du dich selbst einem Risiko aus, da dies die Entwicklung einer ernsteren Krankheit fördern kann. Auch wenn du Halsschmerzen hast, ist es besser, einen Tag auszusetzen oder das Training zu verschieben, da dieses Symptom auf einen Entzündungsprozess im Körper hinweist. Stimme zu, dass es besser ist, ein Training auszulassen, als den Verlauf deiner Krankheit zu verschlimmern und deine Genesung zu verlängern. Wenn du mit den Symptomen einer akuten Atemwegsinfektion trainierst, ist es auch schwieriger für dein Herz zu trainieren.

Wie belastend ist Sport für deinen Körper?

Es ist auch nicht gut, Sport zu treiben, wenn du krank bist. In dieser Zeit konzentriert sich die gesamte Kraft deines Körpers auf die Bekämpfung des Virus. Während einer Erkältung zu trainieren ist körperlich anstrengend, da du eine höhere Herzfrequenz hast und katabolisch bist. Nicht nur, dass deine Muskeln danach nicht mehr wachsen, sondern sie können auch abbauen.

“Eine erhöhte Körpertemperatur bedeutet, dass Keime, die Atemwegserkrankungen verursachen, in den Blutkreislauf eingedrungen sind und durch den Körper zirkulieren, wo sie sich niederlassen wollen. Ein Anstieg der Körpertemperatur führt zu einer erhöhten Herz- und Atemfrequenz und zu einem Flüssigkeitsverlust an der Körperoberfläche und den Schleimhäuten. Es treten Vergiftungserscheinungen auf, die durch jede weitere Belastung nur noch schlimmer werden. Muskelwachstum (der anabole Prozess, der zusätzliche Energie erfordert) ist ausgeschlossen, denn der der Körper setzt seine ganze Energie in die Bekämpfung der Infektion ein.

Wenn du mit einer Erkältung Sport treibst, läufst du Gefahr, Komplikationen zu bekommen und deine Genesung zu verzögern. Bewegung führt zu einem Anstieg des Blutflusses, was dazu beiträgt, dass das Virus in andere Teile unseres Körpers eindringt und sich schnell ausbreitet. Intensives Training führt zu einem “Open-Window”-Effekt: Die körpereigene Immunität ist unmittelbar nach dem Training sehr schwach und anfällig für Infektionen. Außerdem kann eine Abnahme der allgemeinen Immunität zu einer Sekundärinfektion oder einer neuen Krankheit führen. Sport zu treiben, während du krank bist, ist gefährlich für dein Herz und deine Nieren. Es besteht das Risiko, chronische Krankheiten zu entwickeln, die später eine Einschränkung für sportliche Aktivitäten darstellen. Wer sich entschließt, an einem Training teilzunehmen, wenn er krank ist, riskiert nicht nur die Produktivität der Übung, sondern auch seine eigene Gesundheit.

Verlängerter Genesungsprozess durch Sport während Erkältung

Es gibt den Glauben, dass leichte Bewegung nicht kontraindiziert ist, wenn du krank bist. Nein, leider nicht. Es besteht immer noch das Risiko unangenehmer Konsequenzen. Es ist besser zu warten, bis du dich vollständig erholt hast und erst dann mit dem Training fortzufahren. Sport mit einer leichten Erkältung hat keine Wirkung und verlängert nur den Genesungsprozess. Wenn es sich um eine leichte Form der Krankheit handelt: Halsschmerzen, Kribbeln und eine verstopfte Nase, kannst du die Bewegung durch einen Spaziergang im Park ersetzen, aber aktive sportliche Aktivitäten sollten verschoben werden, bis du dich vollständig erholt hast.

Wann kannst du nach einer Krankheit wieder mit dem Training beginnen?

Die Rückkehr zu sportlicher Betätigung, insbesondere zu intensivem Sport, solltest du mit deinem Arzt besprechen. Erzwinge das Thema nicht. Nach einer langen Krankheit werden deine Bänder und Muskeln schwach, deine Ausdauer nimmt ab und dein Stoffwechsel verlangsamt sich. Daher sollte die Wiederaufnahme des Trainings sehr schrittweise erfolgen. Je schwerer die Krankheit ist, desto länger braucht dein Körper, um sich vollständig zu erholen. Am besten beginnst du mit Übungen, die dir helfen, die Beweglichkeit deines Körpers wiederzuerlangen: Dehnen, Pilates oder Yoga. Ein Spaziergang an der frischen Luft trägt ebenfalls zur Erholung bei. Wenn du anfängst, so intensiv zu trainieren wie vor der Krankheit, besteht die Gefahr der Erschöpfung und eines erneuten Auftretens der Erkältung.

Es ist wichtig, dass du deine Herzfrequenz im Auge behältst. Sie sollte 120-130 Schläge pro Minute nicht überschreiten.

Achte nicht nur auf Bewegung, sondern auch auf den Wasserhaushalt und die Ernährung. Das wird deinen Stoffwechsel beschleunigen und schädliche Giftstoffe aus deinem Körper entfernen, die sich während der Krankheit angesammelt haben. Iss mehr Lebensmittel, die Vitamin C enthalten.