Die drei gängigsten Quinoa Sorten

Quinoa Sorten

Die Farben der Quinoa reichen von hellgelb bis tiefbraun/schwarz. Weiße Quinoa ist die am weitesten verbreitete Sorte, deren Herstellung am wenigsten Zeit in Anspruch nimmt. Sie wird manchmal Elfenbeinquinoa genannt. Je nach Sorte ist die Kochzeit der Quinoa zwischen 10 und 20 Minuten.

Was ist Quinoa?

Helle Quinoa 

Helle Quinoa
Helle Quinoa

Die bekannteste cremefarbene Variante der Quinoa in Deutschland ist die helle oder weiße Quinoa. Sie ist fein-nussig im Geschmack und braucht nur 10 Minuten Kochzeit. Helle Quinoa ist vielseitig und wird für herzhafte und süße Gerichte verwendet. Ob für kalte oder heiße Speisen findet die helle Quinoa Verwendung als Beilage oder in Salaten, Müsli und Backwaren.

Zucchini Salat mit Quinoa und Granatapfelkernen

Rote Quinoa 

Rote Quinoa hat einen hohen Anteil an Antioxidantien, die das Immunsystem stärken und effektiv gegen Viren und Bakterien schützen. Sie hemmen die Entwicklung verschiedener Krebsarten und senken das Risiko für Herzinfarkte und Schlaganfälle.

Die Rote Quinoa verliert beim Kochen etwas von ihrer Farbe jedoch nicht ihre Form. Die rote Quinoa schmeckt leicht erdig und fruchtig und hat im Vergleich zu der hellen Quinoa einen leichten Biss. Rote Quinoa eignet sich prima für Salate und kalte Speisen.

Rote Quinoa
Rote Quinoa

Schwarze Quinoa 

Schwarze Quinoa wirkt entzündungshemmend und antioxidativ. Die robusten schwarzen Samen unterscheiden sich von weißen und roten und haben einen süßeren und erdigen Geschmack. Die Zubereitung dauert jedoch am längsten, schwarze Quinoa harmoniert prima mit süßen Gerichten.

Sie behält beim Kochen ihre Farbe und bleibt auch nach längerem Garen schön knusprig. Schwarze Quinoa passt zu Blattsalaten mit Früchten, besonders Zitrusfrüchten und ist ein Hingucker in einem Dessert.

Share on facebook
Share on pinterest
Share on odnoklassniki
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email