Teepilz Kombucha und seine gesunden Eigenschaften

Teepilz Kombucha und seine gesunden Eigenschaften

Bitte Beitrag bewerten

5 Sterne von 1 Stimmen

Was ist Kombucha?

Der Kombucha Pilz auch Scoby „Symbiotic Culture of Bacteria and Yeast“ genannt, hat seinen Namen von seiner Fähigkeit, einen Nährboden also symbiotische Kolonie für Bakterien und Hefen zu bilden. Der Kombucha Pilz ist ein Geflecht aus Ballaststoffen und Mikroorganismen. Durch diese symbiotische Reaktion entsteht ein einzigartiges kohlensäurehaltiges Getränk.

Der Teepilz ist in der Herstellung super einfach und schnell. Bei jedem Gärvorgang wird normalerweise ein neuer Kombucha Scoby gebildet. Der Pilz sieht aus wie ein gelblicher, glitschiger, flockiger Kuchen. Der Teepilz hat die Fähigkeit, allmählich zu wachsen und dicker zu werden.

Wofür ist der Teepilz gut?

Kombucha ist für Menschen jeden Alters geeignet, um das Immunsystem zu stärken.

Aufgrund der Eigenschaft von Kombucha, die Funktion des Magens zu verbessern und unseren Körper zu reinigen, wird er aktiv zur Gewichtsabnahme eingesetzt. Die traditionelle Medizin schätzt die Eigenschaften dieses Pilzes und empfiehlt ihn zur Behandlung vieler Beschwerden, von Kopfschmerzen bis hin zu Nieren- und Lebererkrankungen. Kombucha wird wegen seiner entzündungshemmenden und schmerzlindernden Eigenschaften sehr geschätzt.

Die Nährstoffe in dem Kombucha Getränk schaffen Hilfe um den Blutdruck zu regulieren, den Cholesterinspiegel zu senken und helfen bei Polyarthritis, rheumatischen Herzerkrankungen und Atherosklerose. Kombucha kann auch zur Behandlung von Erkrankungen der oberen Atemwege wie Halsschmerzen, Mandelentzündung und chronischem Schnupfen eingesetzt werden. Die Mischung aus Bakterien- und Hefeflora hilft dem Teepilz, das Wohlbefinden bei Kolitis, Enteritis, Gastritis und anderen bakteriellen Krankheiten zu verbessern.

Der Konsum von Kombucha ist bei Diabetes möglich. Er stärkt sanft das Nervensystem und baut Stress ab.

Der Trinkpilz enthält eine große Anzahl an B-Vitaminen, verschiedene Arten von Antioxidantien und Probiotika. Je nachdem, wie der Kombucha zubereitet und gelagert wird, kann sein Nährstoffgehalt stark variieren.

Kombucha hat eine leicht beruhigende Wirkung auf die Magenflora. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kombucha können helfen einige Symptome von Unwohlsein zu lindern.

Der Scoby selbst kann äußerlich für das Gesicht und die Haare verwendet werden. Das Gesichtwaschen mit dem Scoby hilft, das Hautbild zu verbessern, Hautausschläge zu reduzieren und aktive Entzündungen zu beseitigen. Für die Anwendung auf das Haar hat Kombuchapilz eine stärkende und revitalisierende Wirkung.

Wo fühlt sich der Teepilz am besten?

Selbstgemachter Teepilz sollte in einem Glasgefäß aufbewahrt werden. Der Pilz bevorzugt einen warmen, schattigen Platz ohne direkte Sonneneinstrahlung. Die beste Temperatur, um den Pilz zu Hause heranwachsen zu lassen, ist bis zu 25 Grad Celsius. Sie sollte aber möglichst nicht unter 17-18 Grad Celsius fallen.

Wie oft am Tag kann man den Teepilz trinken?

Das Kombucha Getränk wird durch ein Sieb oder mehrere Lagen Gaze abgeseiht getrunken. Dieses Gärgetränk sollte nicht mit dem Essen verzehrt werden, da es eine Gärung im Magen auslösen kann. Die Häufigkeit des Verzehrs sollte 3-4 Mal pro Tag nicht überschreiten, da es sonst zu Durchfall oder allergischen Reaktionen kommen kann. Jeweils ein halbes Glas kann 2-3 Stunden nach einer Mahlzeit getrunken werden.

Der Konsum von Kombucha am Morgen hilft, den Magen, die Nieren und die Leber auf die Arbeit des Tages vorzubereiten. Am Abend beruhigt ein Kombucha-Getränk, reduziert Entzündungen, verringert Körperspannungen und hilft schneller einzuschlafen.

Das könnte auch interessant sein

 
 
 
Scroll to Top