5 Fakten über die Auswirkungen von Alkohol auf den Körper

5 Fakten über die Auswirkungen von Alkohol auf den Körper

1. Frauen werden schneller betrunken als Männer

Frauen haben weniger Wasser, das den Alkohol verdünnt, und weniger Alkoholdehydrogenase, das Enzym, das den Alkohol abbaut. Auf der anderen Seite gibt es mehr Fett, das den Alkohol zurückhält. Deshalb sollten Frauen nicht so viel trinken wie Männer.

2. Alkohol beeinflusst den Testosteronspiegel bei Männern

Es betrifft die so genannten Leydig-Zellen, die für die Testosteronproduktion verantwortlich sind. Es kann auch die Spermienreifung beeinträchtigen und die Produktion von Hormonen in der Hypophyse beeinflussen, die für das Fortpflanzungssystem wichtig sind.

3. Trinken ermutigt die Menschen nicht zu mehr Ehrlichkeit

Die Vorstellung, dass ein betrunkener Mensch keine Geheimnisse haben kann, ist nur teilweise richtig. Alkohol steigert die Aggressivität und die Abenteuerlust, so dass eine Person sagen kann, was ihr durch den Kopf geht. Gleichzeitig führt Alkohol zu utilitaristischen Entscheidungen, so dass eine Person unter Alkoholeinfluss lügen kann, ohne ihre Worte mit negativen oder positiven Konsequenzen zu verknüpfen.

4. Ein Kater wird durch Dehydrierung und niedrigen Blutzucker verursacht

Wenn Alkohol im Körper verarbeitet wird, wird Milchsäure freigesetzt. Es senkt den Blutzuckerspiegel. Dies führt zu Schwäche, Schüttelfrost und sogar Krämpfen. Das ist die erste Ursache für einen Kater. Die zweite ist die Dehydrierung. Alkohol steigert den Harndrang und senkt den Spiegel des Hormons Vasopressin, das den Flüssigkeitshaushalt des Körpers ausgleicht. Aus diesem Grund treten am Morgen nach einem ausgelassenen Freitag Müdigkeit und Kopfschmerzen auf.

5. Mit Alkohol schläft man nicht besser

Nach ein paar Gläsern Wein fühlt man sich vielleicht schläfrig, aber am Morgen nicht ausgeruht. Der Schlaf wechselt zwischen schnellen und langsamen Phasen. Alkohol unterdrückt die schnelle Phase und die Person fällt direkt in die tiefe Phase. Dieses Ungleichgewicht beeinträchtigt die Qualität und Dauer des Schlafs.