Blutdruck natürlich senken – DAS hilft

Blutdruck natürlich senken

Bitte Beitrag bewerten

5 Sterne von 1 Stimmen

Blutdruck natürlich und ohne Medikamente senken

Von einem Bluthochdruck ist die Rede, wenn der Blutdruck deutlich über den Normalwerten liegt. Spezifisch wird von einem Bluthochdruck gesprochen, wenn die Blutdruckwerte dauerhaft über 140/90 mmHg liegen.

In solch einem Fall sollte der Blutdruck dringend gesenkt werden, um wieder ein normales Level zu erreichen, denn Bluthochdruck ist der Auslöser vieler Erkrankungen und Beschwerden. Dazu können unter anderem Gefäßerkrankungen, Herzinfarkte und Schlafanfälle sowie sämtliche Erkrankungen, welche das Herzkreislauf-System betreffen.

Grundsätzlich ist das Risiko für sämtliche Beschwerden und Erkrankungen erhöht. Dementsprechend ist die Lebenserwartung von Menschen, welche an Bluthochdruck leiden, auch nicht so hoch. Typischerweise wird Bluthochdruck mit Medikamenten bekämpft, dabei lässt sich dieser auch auf natürliche Art und Weise senken:

Welche Faktoren haben einen besonders großen Einfluss auf den Blutdruck?

Nachfolgend werden die Faktoren in Erfahrung gebracht, welche den größten Einfluss auf den Blutdruck beziehungsweise einen vorliegenden Bluthochdruck haben. Außerdem wird erläutert, wie diese Faktoren angewendet werden sollten, um den Blutdruck auf natürliche Art und Weise zu senken.

1. Bewegung

Die regelmäßige Bewegung spielt eine besonders wichtige Rolle für den Blutdruck, denn wer sich zu wenig bewegt, leidet typischerweise an einem erhöhten Blutdruck. Zum einen trägt die regelmäßige Bewegung nämlich dazu bei, dass sich kein überflüssiges Fettgewebe bildet – dieses ist häufig der Auslöser für einen Bluthochdruck.

Zum anderen trägt die regelmäßige Bewegung zum Abbau von Stress bei – Stress ist ebenfalls ein typischer Auslöser von Bluthochdruck. Um für genügend Bewegung zu sorgen, sollte mindestens drei Mal pro Woche Sport gemacht werden.

Die regelmäßige Bewegung spielt eine besonders wichtige Rolle für den Blutdruck

2. Ernährung

Mindestens genauso eine wichtige Rolle wie die Bewegung spielt die Ernährung, wenn es um die Bekämpfung von Bluthochdruck geht: Wer sich ungesund ernährt und viel Fast-Food konsumiert, wird schneller Fett ansetzen.

Durch das Übergewicht wird wiederum ein hoher Blutdruck hervorgerufen. Daher sollte vor allem auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet werden. Diese sollte aus viel Gemüse und Obst sowie unverarbeiteten Lebensmitteln bestehen. Gerade besonders fettige Lebensmittel sollten vermieden werden.

Fettquellen sollten grundsätzlich ungesättigte Fettsäuren aufweisen. Besonders eine kaliumreiche Kost hilft gegen Bluthochdruck. Kaliumreiche Lebensmittel sind unter anderem Kohl, Spinat, Salat, Mandeln, Zitrusfrüchte, Avocados, Bohnen, Bananen, Kartoffeln und Süßkartoffeln.

Gesunde Ernährung gegen den Bluthochdruck

3. Alkohol

Weiterhin sollte auf Alkohol verzichtet werden, um dem Bluthochdruck entgegenzuwirken. Dieser führt gerade bei einem häufigen Konsum schnell zu einem höheren Puls und zu einem höheren Blutdruck.

Wer dennoch Alkohol konsumieren möchte, sollte diesen mäßig zu sich nehmen: Ein Glas Wein am Abend hat keine negativen Einflüsse auf den

Weiterhin sollte auf Alkohol verzichtet werden

4. Rauchen

Noch schlechter für den Blutdruck ist das Rauchen. Auf dieses sollte nach Möglichkeit vollständig verzichtet werden, um den Blutdruck auf natürlich Art und Weise wieder zu senken.

Das Rauchen hat zum einen aufgrund des Nikotins einen negativen Einfluss auf den Blutdruck, denn Nikotin verengt die Gefäße im Körper. Zum anderen führt das Rauchen mit der Zeit dazu, dass die Lungenkapazität eingeschränkt wird, was auch zu einem Anstieg des Blutdrucks führt.

Noch schlechter für den Blutdruck ist das Rauchen

5. Heilpflanzen

Zu den wichtigsten Heilpflanzen, welche den Blutdruck senken können, zählen unter anderem diverse Kräuter: Gerade Petersilie, Knoblauch, Bärlauch, Lavendel und Sellerie können den Blutdruck auf natürliche Art und Weise senken.

Eine weitere Heilpflanze, welche beim Senken des Blutdrucks helfen kann, ist Weißdorn – dieser beinhaltet Phenole, welche die Durchblutung und die Sauerstoffversorgung im Körper fördern.

6. Übergewicht

Ein Übergewicht stellt am häufigsten den Grund für einen erhöhten Blutdruck dar, denn um die Zellen des Körpers zu versorgen, wird dem Herz hier eine höhere Leistung abverlangt. Zudem sorgt das Übergewicht nicht selten für eine Verengung der Arterien.

Dadurch steigt der Blutdruck. Je höher das Übergewicht ausfällt, umso höher ist in der Regel auch der Blutdruck. Daher sollte alles daran gesetzt werden, das überflüssige Gewicht zu verlieren: Eine Umstellung der Ernährung und regelmäßiger Sport sind dazu essenziell.

Übergewicht stellt am häufigsten den Grund für einen erhöhten Blutdruck dar

7. Stressabbau

Auch Stress stellt häufig die Ursache für einen erhöhten Blutdruck dar. Deshalb sollte der Stress, welcher im Alltag zum Beispiel durch die Arbeit oder durch die Lebensumstände anfällt, so gut wie möglich abgebaut werden.

Regelmäßige Entspannungsübungen können dabei helfen. Effektiv gegen Stress ist auch das regelmäßige Meditieren. Weiterhin hilft Sport beim Abbauen von Stress.

8. Zweisamkeit

Tatsächlich hilft auch das ausgiebige Genießen der Zweisamkeit beim Senken des Blutdrucks. Sex sorgt nämlich für die Ausschüttung des Hormons Oxytocin. Dieses Hormon wiederum senkt den Blutdruck.

Sex sorgt nämlich für die Ausschüttung des Hormons Oxytocin

9. Kaffee

Ein weiterer wichtiger Faktor für den Blutdruck ist das Kaffeekonsum. Durch das enthaltene Koffein steigt der Blutdruck nämlich an. Es liegen allerdings erhebliche Unterschiede zwischen Menschen vor, welche nur selten einen Kaffee genießen und welche hingegen täglich mehrere Kaffees trinken.

Daher sollte der Kaffeekonsum nach Möglichkeit etwas zurückgefahren werden, wenn dieser aktuell zu hoch ist. Anstelle von drei Tassen Kaffee pro Tag könnte von nun an zum Beispiel auf eine Tasse Kaffee pro Tag umgestellt werden.

10. Diabetes

Häufig leiden Menschen mit Diabetes auch an einem erhöhten Blutdruck. Das liegt daran, dass die Gefäße von Menschen, welche an Diabetes leiden, stärker beansprucht werden. Durch den höheren Blutdruck tragen viele Menschen, welche unwissend an Diabetes leiden, ein hohes Risiko für Beschwerden, welche von dem Herzkreislauf-System ausgehen.

Diabetiker sollten daher grundsätzlich besonders darauf achten, ihren Blutdruck zu senken. Außerdem sollten Diabetiker regelmäßig ihren Blutdruck messen, um einschätzen zu können, ob dieser zu hoch ist.

Diabetes auch an einem erhöhten Blutdruck

11. Schlafmangel

Ein weiterer großer Auslöser von einem erhöhten Blutdruck besteht in Schlafmangel. Das liegt daran, dass ein Mangel an Schlaf typischerweise zu körperlichem Stress führt. Menschen, welche aufgrund von Schlafmangel einen erhöhten Blutdruck haben, sollten ihren Schlaf in jedem Fall anpassen.

Mindestens 6 bis 8 Stunden pro Nacht sind notwendig, damit sich der Körper vollständig erholt. Durch die Regeneration, welche der Körper nachts erhält, wird einem erhöhten Blutdruck effektiv entgegengewirkt.

12. Salz

In den letzten Jahren wurde in Studien immer wieder belegt, dass zu viel Salz zu einem erhöhten Blutdruck führt. Daher sollten nicht mehr als 5 g Salz pro Tag konsumiert werden. Dies entspricht circa einem Teelöffel.

Es sollte auch auf den Salzgehalt von Lebensmitteln geachtet werden, welche regelmäßig konsumiert werden. Gerade in verarbeiteten Lebensmitteln befindet sich in der Regel viel Salz. Lebensmittel mit einer großen Menge an Salz sollten in der Zukunft vollkommen vermieden werden.

Zu viel Salz führt zu einem erhöhten Blutdruck

Das könnte auch interessant sein

 
 
 
Scroll to Top