Pikante Zucchinipuffer mit Kichererbsen, Spinat, Chili, Curry und Ingwer

Ø 5 von 5 Sternen ( 9 Stimmen )

Portionen: 4 Personen | Zubereitung: 60 Minuten | Kalorien je Portion: 225 kcal

Die Hülsenfrüchte und das Kichererbsenmehl machen die Zucchinipuffer etwas herzhafter. Ingwer, Chili und Curry verleihen dem Geschmack einen originellen und würzigen Kick. Als Beilage, mit einem frischen Salat und der Limetten-Joghurtsauce schmecken die Zucchinipuffer am besten.

Pikante Zucchinipuffer mit Kichererbsen

Pikante Zucchinipuffer mit Kichererbsen, Spinat, Chili, Curry und Ingwer


Utensilien

  • Messer
  • Schneidebrett
  • Reibe
  • Sieb
  • Schüssel
  • Gabel
  • Frischhaltefolie
  • Bratpfanne
  • Wender

Zutaten

  • 600 g Zucchini
  • 200 g Kichererbsen, aus der Dose oder gekocht
  • 1 Scheibe Ingwer
  • 1 Chilischote
  • 50 g Spinatblätter
  • 100 g Kichererbsenmehl
  • 1 TL Curry
  • Salz, nach Geschmack
  • 1-2 EL Pflanzenöl
  • 1 Limette
  • 3-5 EL Naturjoghurt

Anleitung

  1. Zucchini schälen und auf einer groben Reibe in ein Sieb raspeln.
  2. Ca. 10-15 Minuten stehen lassen.
  3. Anschließend vorsichtig ausdrücken, um die überschüssige Flüssigkeit zu entfernen.
  4. Kichererbsen in eine Schüssel geben und mit einer Gabel leicht zerdrücken.
  5. Ingwer auf einer feinen Reibe reiben; ein Teelöffel davon reicht aus.
  6. Chilischote und Spinatblätter klein hacken.
  7. Zucchini in die Schüssel mit den zerdrückten Kichererbsen hinzufügen.
  8. Chili, Ingwer, Spinat, Kichererbsenmehl, Curry und Salz untermengen und ordentlich vermischen.
  9. Die Zucchinimasse mit einem Deckel oder Frischhaltefolie abdecken.
  10. Für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  11. Anschließend daraus ca. 8-10 Kugeln formen und diese dann flach drücken, so dass kleine Puffer entstehen.
  12. Pflanzenöl in einer Bratpfanne bei mittlerer Stufe erhitzen.
  13. Zucchinipuffer darin ca. 3-4 Minuten auf beiden Seiten goldgelb anbraten.
  14. Limette waschen und die Schale auf einer feinen Reibe abreiben.
  15. Danach den Limettenabrieb mit dem Joghurt vermischen.
  16. Die Zucchinipuffer mit der Joghurtsauce servieren.

Nach Belieben kann man einen Teil der Kichererbsen ganz lassen. Dafür also ca. ¼ der Kichererbsen zunächst beiseitestellen und nicht zerdrücken und erst später beim Vermischen des Teigs hinzufügen. Anstelle von Spinat kann man auch Koriander oder andere Kräuter verwenden.

blank

Hallo ich bin Katy, eine leidenschaftliche Hobbyköchin

Für mich ist Kochen nicht nur eine Möglichkeit, den Magen zu füllen, sondern eine kreative Ausdrucksform, bei der ich meine Liebe zu frischen Zutaten und ausgewogenen Mahlzeiten zum Ausdruck bringen kann. Es ist ein tägliches Abenteuer, neue Geschmäcker zu entdecken und Rezepte aus verschiedenen Kulturen zu erkunden. Dabei finde ich es besonders bereichernd, wenn ich meine Familie und Freunde mit meinen kulinarischen Kreationen glücklich machen kann.

Nach oben scrollen